Gute Frage

Warum werden manche Spirituosen weiß, wenn man Wasser dazugießt?

Foto: picture-alliance / maxppp / Picture Alliance

Prof. Claudia Leopold, Pharmazeutische Technologie, Universität Hamburg:

Alkoholische Getränke wie Ouzo, Sambuca oder Pernod enthalten u. a. Anisöl, ein ätherisches Öl. Dieses besteht zu 80 bis 90 Prozent aus trans-Anethol, einer aromatischen Verbindung aus der Gruppe der Terpene. Anethol löst sich gut in Alkohol, aber nur sehr schlecht in Wasser. Durch Zugabe des Wassers wird das Lösungsvermögen des Öls im Alkohol überschritten; trans-Anethol scheidet sich bei Raumtemperatur in Form kleiner Öltröpfchen ab und trübt die Lösung milchig ein. Das geschieht dadurch, dass das ätherische Öl mit Wasser eine Emulsion bildet, in der die Alkohol-Öl-Tröpfchen von Wassermolekülen umgeben sind. An der Grenzfläche der Tröpfchen bricht sich das Licht und verursacht ein trübes bis milchiges Aussehen der Flüssigkeit. Bei starker Kühlung von Anisschnäpsen können auch Anethol-Kristalle ausfallen.