Zibetkatze Überträger von SARS?

Genf. Die in Asien heimische Zibetkatze ist nach Erkenntnissen von Wissenschaftlern in Hongkong eine Infektionsquelle für die Lungenseuche SARS. Das Coronavirus, das die Krankheit verursache, sei bei den Tieren isoliert worden, sagte Yuen Kwok-yuen von der Uni Hongkong. Falls diese Erkenntnisse sich bestätigten, sei dies ein «bedeutender Durchbruch im Kampf gegen SARS, teilte die Weltgesundheitsorganisation mit. Die Zibetkatze gilt in der südchinesischen Provinz Guangdong, wo SARS im November erstmals aufgetaucht war, als Delikatesse. Obwohl die Washingtoner Artenschutzkonvention sie als gefährdete Tierart auflistet, wird sie auch wegen ihres Duftstoffes getötet. Er gilt in Asien als Heilmittel und ist in der Parfümherstellung begehrt. In Hongkong gab es am Freitag 22 neue SARS-Fälle, in Taiwan sogar 55.