Tunnel Sa Mola eröffnet

Er ist über zwei Kilometer lang und kostete mehr als 21 Millionen Euro: Der Sa-Mola-Tunnel von Port de Sóller wurde unlängst eingeweiht.

Sóller. "Port de Sóller wird einer der schönsten Häfen am Mittelmeer", werbetextete Regierungspräsident Jaume Matas bei der Eröffnung des Tunnels von Sa Mola. Die neue Trasse mit einer Länge von 2,2 Kilometern - 1300 Meter unter der Erde - führt von der Hauptstraße zum Hafen oberhalb des Ortes bis zu einem 333 Fahrzeuge fassenden Parkhaus. Oberirdisch stehen weitere Parkplätze zur Verfügung. Das ehrgeizige Projekt kostete die Kommunen mehr als als 21 Millionen Euro - auch weil der Tunnel von Sa Mola nach den neusten Sicherheitsrichtlinien der EG ausgestattet ist.

Mit der Eröffnung ist die erste Phase der umfassenden Neugestaltung des Hafens von Sóller abgeschlossen. Die zweite Phase sieht die Verkehrsberuhigung in der seit Jahren unter ständigen Autokarawanen leidenden Hafenlinie vor: Große Teile des Viertels werden in den kommenden Jahren Fußgängerzone, der Strand wird verbreitert. Nur die klassische Straßenbahn tuckert weiter wie bisher um das Hafenrund.

Erste kosmetische Arbeiten sind schon jetzt an den renovierten und vergrößerten Hafenanlagen zu begutachten: Die Fußgängerzone wurde erweitert, an den neuen Molen hat sich die Zahl der Bootsliegeplätze verdoppelt, und auf dem Platz vor der Mole hat eine ständige Ausstellung von Skulpturen einheimischer Künstler ihre Heimat gefunden.