Ökosteuer wieder im Gespräch

Die im Falle eines Wahlsieges vom "Block für Mallorca" angekündigte Wiedereinführung der umstrittenen Tourismussteuer "Ecotasa" hat breite Proteste aus allen Teilen des touristischen Gewerbes auf den Balearen hervorgerufen.

Palma. Zeitungsberichten zufolge äußerten sowohl Hoteliers als auch Reiseveranstalter und Verkehrsunternehmen ihren Unmut über die unbeliebte Abgabe. Der Präsident der balearischen Häfen wird mit den Worten zitiert, eine derartige Steuer würde unter Umständen Kreuzfahrtschiffe und Yacht-Urlauber vertreiben.

Mallorquinische Hoteliers befürchten zudem, dass die Abgabe nicht nur von Urlaubern eingezogen wird: Die umstrittene Steuer würde an Flughäfen und Häfen sowie in Hotels erhoben und kassiert werden. Diese Abgabe wurde vor einigen Jahren nach dem letzten Machtwechsel im Balearenparlament abgeschafft. Damals hatte sie für viel negative Presse gesorgt - vor allem in Deutschland.

Zur gleichen Zeit gab es auf den Balearen die geringsten Übernachtungszahlen seit Jahren. Die Höhe der "Ecotasa" war abhängig von der Kategorie der Unterkunft und lag im Schnitt bei einem Euro pro Tag und Person.