DOSSIER

Terror: Anschläge auf die Moskauer U-Bahn

Foto: dpa / dpa/DPA

Bei einem Terroranschlag auf die Moskauer U-Bahn hatten zwei Selbstmordattentäterinnen mindestens 40 Menschen mit in den Tod gerissen.

Hamburg. Bei einem Terroranschlag auf die Moskauer U-Bahn hatten zwei Selbstmordattentäterinnen mindestens 40 Menschen mit in den Tod gerissen.

Der tschetschenische Extremisten-Führer Doku Umarow hatte sich in einem ins Internet gestellten Video zu den Anschlägen auf die Moskauer Metro bekannt. Es handle sich um Vergeltung für das Vorgehen von Ministerpräsident Wladimir Putin im überwiegend muslimischen Nordkaukasus. Umarow kündigte weitere Angriffe an. Der russische Geheimdienst FSB sieht die Drahtzieher der Metro-Anschläge bei militanten Gruppen mit Verbindungen zum Nordkaukasus.

Bei den beiden U-Bahn-Attentäterinnen von Moskau soll es sich Berichten zufolge um Witwen getöteter Islamisten aus dem Nordkaukasus handeln.