Gute Frage

Wer hat das Geld erfunden?

Wenn mit dem Geldbegriff Münzen gemeint sind, so stammen sie ursprünglich aus Kleinasien, einer Region der heutigen Türkei (Anatolien). Münzen als Zahlungsmittel wurden etwa 650 v. Chr. eingeführt - bekannt ist Krösus (um 590-um 541) als letzter König Lydiens, dem unermesslicher Wohlstand und Großzügigkeit nachgesagt werden. Münzgeld wurde meist aus Silber und Gold hergestellt - die Metalle sind leicht, selten und gut handhabbar. Geld im Sinn von Tausch- und Zahlungsmittel, das sogenannte prämonetäre Geld, ist dagegen viel älter. In der späten Bronzezeit gab es genormte Bronzebarren und -sicheln. Es ist davon auszugehen, dass sie um 1000 v. Chr. als Zahlungsmittel benutzt wurden. In anderen Weltregionen zahlten die Menschen mit Muscheln, Federn, Ringen, Arm- und Halsreifen.