Gute Frage

Warum schwimmt Fett auf Wasser?

Foto: Getty

Dr. Tobias Vossmeyer, Institut für physikalische Chemie, Uni Hamburg:

Ein Fettmolekül besteht hauptsächlich aus langen Ketten von Kohlenstoff- und Wasserstoffatomen. Die elektrischen Ladungen sind in diesen Ketten gleichmäßig verteilt. Daher sind diese Moleküle elektrisch unpolar. Dagegen trägt ein Wassermolekül entgegengesetzte Teilladungen: Seine zwei Wasserstoffatome sind elektrisch positiv geladen, das eine Sauerstoffatom ist negativ geladen.Wassermoleküle sind daher polar. Weil sich solche entgegengesetzten Ladungen benachbarter Moleküle anziehen, bilden sich zwischen den Wassermolekülen schwache Bindungen. Zu den unpolaren Fettmolekülen kann Wasser jedoch keine Beziehung aufbauen. Fett lässt sich daher nicht mit Wasser mischen, und da es leichter ist als Wasser, schwimmt es obenauf - es bilden sich "Fettaugen", wie man sie etwa von Suppen kennt.