Die kleine Bademoden-Schule

Flame me up, baby!

Die Israelis sind ja eigentlich meist sehr gut gekleidet. Aber nicht am Strand. Vielleicht liegt es an der Nähe vom Strand zur Stadt. Dass die Herren dann einfach mal kurz ins Wasser wollen, obwohl sie ihre Badehose nicht dabei haben.

Bei einigen Badehosemodellen wäre das gar nicht schlimm, wenn dann nicht der Ersatz ins Spiel kommen würde: Die Unterhose. Neeeiiiinnn! Und der Gipfel des ganzen ist dann auch noch in Unterhose an die Fitnessgeräte am Strand zu gehen. Das will man doch nicht sehen. Noch ein mal zurück zu den ungeliebten Schwimmmodellen. Der Tanga ist hier immer noch sehr gängig, gerade bei den älteren Herren. Das soll einer verstehen, gerade der ältere Körper hat doch ästhetisch gesehen eher eine gegenläufige Tendenz. Sollte man da einiges nicht lieber hinter dunklen Shorts verstecken, anstatt in einem mint-farbenen Etwas aufzulaufen, das möglicherweise nach dem Bad auch noch leicht durchsichtig wird? Ein besonderer Höhepunkt war heute der Anblick eines Halb-Israelis-Halb-Italieners. Er trug Schwimmshorts, ok, aber was für welche. Eine mit Flammen drauf. Die Interpretation der möglichen Aussage dieses Kleidungsstückes überlasse ich Ihnen.