31.01.13

Neue Führung Neuer Opel-Chef Neumann kommt von VW

"Bild": Opel beruft neuen Vorstandschef schon am Donnerstag

Foto: dapd

"Bild": Opel beruft neuen Vorstandschef schon am Donnerstag

Der frühere Top-Manager von VW leitet ab März den schwächelnden Autokonzern Opel. Posten gilt als schwierigster Job der Branche.

Rüsselsheim. Der ehemalige VW-Manager und Conti-Chef Karl-Thomas Neumann wird zum 1. März der neue Chef beim kriselnden Autobauer Opel. Der Aufsichtsrat der General-Motors-Tochter berief den 51-Jährigen am Donnerstag zum neuen Vorstandschef.

Neumann wird zudem Aufsichtsratschef Steve Girsky als Präsident von GM Europe ablösen und zieht in den Vorstand der Opel-Mutter GM ein. "Er wird eine Schlüsselrolle in der weltweiten Führung von GM spielen", betonte das Unternehmen in einer Mitteilung.

Der gelernte Elektroingenieur wurde seit Monaten als Nachfolger von Opel-Übergangschef Thomas Sedran gehandelt. Sedran, der Strategievorstand bleibt, hatte die Opel-Führung Mitte Juli 2012 nach dem Rauswurf des glücklosen Karl-Friedrich Stracke übergangsweise übernommen.

Neumann hatte im vergangenen Sommer seinen Posten als China-Chef bei Volkswagen verloren. Bei Opel tritt er einen der schwierigsten Jobs in der Automobilindustrie an. Er soll den Autobauer, der seit Jahren Verluste schreibt und massiv unter der aktuellen Absatzkrise in Europa leidet, bis zur Mitte des Jahrzehnts wieder in die Gewinnzone führen.

Neumann musste sich in seiner Zeit als Vorstandsvorsitzender beim Autozulieferer Continental von 2008 bis 2009 schon einmal als Krisenmanager beweisen: Damals strich er Tausende Jobs.