23.01.13

Standort Bochum Gespräche bei Opel werden Dienstag fortgesetzt

Opel droht mit Schliessung von Werk Bochum schon Ende 2014

Foto: dapd

Das Management fordert zügige Einigung der Verhandlungen über die Zukunft der Standorte und drohte bereits mit vorzeitiger Schließung.

Bochum/Rüsselsheim. Die Verhandlungen über die Zukunft der Opel-Standorte sollen am kommenden Dienstag fortgesetzt werden. Im Anschluss werde man die Bochumer Belegschaft über den Stand der Gespräche informieren, kündigte der Bochumer Opel-Betriebsratsvorsitzende Rainer Einenkel am Mittwoch an.

Am Vortag hatte Opel-Aufsichtsratschef Steve Girsky mit der Ankündigung für Empörung gesorgt, die bisher für 2016 angepeilte Schließung des Bochumer Werks auf Anfang 2015 vorzuziehen, falls in den Gesprächen bis Ende Februar keine Einigung erzielt werden könne. Das Opel-Management fordert massive Einsparungen.

Die zähen Verhandlungen zur Zukunft der deutschen Standorte sollten ursprünglich im Oktober 2012 abgeschlossen werden. Parallel hat der US-Konzern ein Investitionsprogramm aufgelegt, um das Europageschäft mit den beiden Marken Opel und Vauxhall in die Gewinnzone zu führen. Zahlreiche neue Modelle sollen in den nächsten Jahren an den Start gehen. Den Anfang machen der kleine Geländewagen Mokka, der Stadtwagen Adam und das Cabriolet Cascada.