Gewalt in Berlin

Brutaler Angriff in Schöneweide - Mutmaßlicher Täter gefasst

Auf dem S-Bahnhof Schöneweide war es zu einem Streit zwischen dem 22-jährigen Opfer und zwei Männern gekommen. 18-Jähriger soll Haupttäter sein.

Berlin. Nach dem brutalen Angriff auf einen jungen Mann am vergangenen Wochenende hat die Berliner Polizei den mutmaßlichen Täter gefasst. Der 18-jährige Verdächtige wurde bereits am Mittwoch festgenommen, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Gegen ihn erließ ein Richter Haftbefehl wegen versuchten Totschlags. Der 18-Jährige soll in der Nacht zum Sonnabend auf dem S-Bahnhof Schöneweide einen 22-jährigen Mann geschlagen und so brutal gegen den Kopf getreten haben, dass das Opfer mehrere Knochenbrüche im Gesicht erlitt.

Auf dem S-Bahnhof war es zu einem Streit zwischen dem 22-jährigen Opfer und zwei Männern gekommen. Der Haupttäter schlug den 22-Jährigen zu Boden und trat zu. Die Tritte zertrümmerten Teile des Gesichts. Das Opfer wurde ins Krankenhaus gebracht, schwebte aber nicht in Lebensgefahr.

Videoaufnahmen von der Tat gab es nicht, weil auf dem Bahnhof keine Kameras montiert sind. Zeugen konnten aber wichtige Hinweise zu den beiden gesuchten Männern geben.

Am gleichen Wochenende gab es weitere gewalttätige Überfälle und Angriffe in U- und S-Bahnhöfen . Auch in den Monaten zuvor sorgten Überfälle immer wieder für Entsetzen. Erst kürzlich wurde das 23 Jahre alte Opfer einer tödlichen Hetzjagd beerdigt. Guiseppe M. war am 17. September im U-Bahnhof Kaiserdamm angegriffen worden. Auf der Flucht rannte er in ein Auto und kam dabei ums Leben.

( (abendblatt.de/dpa) )