Tod in Berlin

U-Bahnhof Kaiserdamm: Dritter Schläger weiter flüchtig

Foto: picture-alliance / picture-alliance/Tagesspiegel

Nach dem Tod eines 23-Jährigen, der auf der Flucht verunglückt war, sitzen zwei Tatverdächtige in U-Haft. Der dritte Beteiligte ist noch nicht gefasst.

Berlin. Nach der tödlichen Flucht eines 23-Jährigen ist der dritte Tatverdächtige weiterhin untergetaucht. Die anderen beiden Angreifer hatten sich gestellt und am Sonntag Haftbefehl wegen Körperverletzung mit Todesfolge erhalten. Der dritte an der Attacke am U-Bahnhof Kaiserdamm Beteiligte sei noch nicht gefasst, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Montag.

Auf der Flucht vor Angreifern war am Sonnabend ein 23-Jähriger auf dem Kaiserdamm in Charlottenburg von einem Auto erfasst worden und gestorben. Zuvor war das Opfer mit seinem Begleiter von drei Männern attackiert worden.

In Berlin war es in der Vergangenheit immer wieder zu brutalen Übergriffen an U-Bahnhöfen gekommen. Gegen einen U-Bahn-Schläger sollte am Montag das Urteil verkündet werden. Der 18-jährige Gymnasiast ist angeklagt, auf einen Mann auf dem U-Bahnhof Friedrichstraße, brutal eingetreten zu haben. (dapd)