Deutschland-Besuch

In seiner Heimat geht der Papst in die Verlängerung

Lesedauer: 5 Minuten
abendblatt.de

Foto: dpa / dpa/DPA

Die Reise von Benedikt XVI. wird verlängert. In Deutschland wandelt der Papst sogar auf Luthers Spuren. Das Programm im Überblick bei abendblatt.de.

Rom/Bonn. Die Internetseite steht, das Programm ist von allerhöchster Stelle abgenickt – und der Papst gewährt seiner Heimat sogar eine Verlängerung. Benedikt XVI. wird im September dieses Jahre einen halben Tag länger im Freistaat Thüringen zu Gast sei als ursprünglich geplant. Für den Deutschland-Besuch vom 22. bis 25. September hat Papst Benedikt XVI. dem Ablauf seiner Apostolischen Reise zugestimmt, wie die katholische Deutsche Bischofskonferenz mitteilte. Vorgesehen sind unter anderem Begegnungen mit Spitzenpolitikern, darunter Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Benedikt will zudem mit Vertretern der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) im Augustinerkloster in Erfurt zusammenkommen.

Der Vorsitzende der katholischen Bischöfe, Erzbischof Robert Zollitsch, sagte: „Ich bin überzeugt, dass die Reise einen belebenden Schwung in unsere Kirche und unser Land trägt.“ Zum Thema Ökumene ergänzte der Erfurter katholische Bischof Joachim Wanke, das Programm mache deutlich, „dass es dem Papst nicht nur um die katholische Kirche geht. Mit dem Besuch in Erfurt wird der ökumenische Schwerpunkt an jenen Ort verlegt, an dem Martin Luther noch katholisch und Augustinermönch war.“

Anfang März war bekannt geworden, dass der Papst während seines Besuchs einen stärkeren ökumenischen Akzent setzen will als zunächst geplant. „Ich werde alles tun, damit die Begegnung mit den evangelischen Christen gebührenden Raum erhält“, ließ Benedikt den EKD-Ratsvorsitzenden Nikolaus Schneider in einem Schreiben wissen. Zuvor hatte Schneider in einem Schreiben an Benedikt den Wunsch eines Treffens evangelischer Kirchenvertreter mit dem Papst und einen gemeinsamen Gottesdienst angeregt. Auf Drängen des Papstes wurde das zunächst vorgesehene Programm verändert und der Aufenthalt Benedikts in Thüringen um einen Tag verlängert. „Wir sind hocherfreut, dass Papst Benedikt die Einladung des Ratsvorsitzenden zur Begegnung mit der EKD im Augustinerkloster zu Erfurt angenommen hat“, sagte EKD-Sprecher Reinhard Mawick. Er begrüßte weiter, dass es, wie von der EKD gewünscht, sowohl zu einer Begegnung als auch zu einem gemeinsamen Gebet kommen werde. Die genaue Ausgestaltung des Zusammentreffens werde noch Gegenstand weiterer Absprachen sein.

Thüringens Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht (CDU) sagte, bei den Begegnungen mit Protestanten im Erfurter Augustinerkloster werde Papst Benedikt XVI. an der Stelle beten, „wo Luther vor 500 Jahren seine erste Messe gelesen hat“. Dies sei ein historischer Moment „für die Christen weltweit“. Der Papst zeichne den Weg Luthers nach, „der für die Erneuerung der Kirche steht und nicht für ihre Spaltung“, fügte die ordinierte Theologin hinzu.

Benedikt wird am 22. September auf dem Flughafen Berlin-Tegel landen. Nach der offiziellen Begrüßung durch Bundespräsident Christian Wulff im Schloss Bellevue will das Oberhaupt der katholischen Weltkirche eine mit Spannung erwartete Rede im Bundestag halten. Der Papst übernachtet in Berlin, Erfurt und Freiburg. Große öffentliche Gottesdienste feiert Benedikt in allen drei Diözesen. Anmeldungen für die Papstgottesdienste sind ab Mitte Mai möglich, wie Erzbischof Zollitsch mitteilte.

Wo der Papst in Erfurt übernachtet, bleibt offiziell eines der letzten Geheimnisse seines Besuchs. Das Bistum Erfurt hält sich unter Hinweis auf Sicherheitserfordernisse bedeckt, alles spricht jedoch für das Priesterseminar der ostdeutschen Bistümer. Für Benedikt XVI. wäre es kein unbekannter Ort. Lange vor seiner Wahl zum Kirchenoberhaupt war Joseph Ratzinger in den 60er- und 70er-Jahren mehrfach dort zu Gast – um Vorlesungen vor katholischen Theologiestudenten aus der ganzen DDR zu halten.

Das ist das Programm des Papstes im Überblick:

Donnerstag, 22. September 2011

10.30 Uhr Ankunft des Papstes auf dem Flughafen Berlin-Tegel

11.15 Uhr Offizielle Begrüßung durch Bundespräsident Christian Wulff in Schloss Bellevue (bis 12.30 Uhr)

16.45 Uhr Besuch und Rede im Bundestag (bis 17.45 Uhr)

18.30 Uhr Eucharistiefeier vor Schloss Charlottenburg (bis 20.30 Uhr)

Übernachtung in Berlin

Freitag, 23. September 2011

10 Uhr Flug von Berlin-Tegel nach Erfurt

10.45 Uhr Ankunft auf dem Flughafen Erfurt

11.15 Uhr Begrüßung des Papstes im Dom zu Erfurt

11.45 Uhr Gespräch mit der Evangelischen Kirche in Deutschland im Augustinerkloster und ökumenischer Wortgottesdienst (bis 13.00 Uhr)

16.45 Uhr Hubschrauberflug vom Flughafen Erfurt zur Wallfahrtskapelle von Etzelsbach (Eichsfeld)

17.45 Uhr Marianische Vesper in Etzelsbach

19 Uhr Hubschrauberflug von Etzelsbach nach Erfurt

Übernachtung in Erfurt

Sonnabend, 24. September 2011

9 Uhr Eucharistiefeier auf dem Domplatz zu Erfurt (bis 11.00 Uhr)

11.50 Uhr Flug von Erfurt nach Lahr

12.50 Uhr Ankunft auf dem Flughafen Lahr, Weiterfahrt nach Freiburg

14 Uhr Besuch des Freiburger Münsters und Begrüßung auf dem Münsterplatz

17.30 Uhr Begegnung mit der Orthodoxen Kirche

19.15 Uhr Gebetsvigil mit Jugendlichen auf dem Messegelände (bis 20.30 Uhr)

Übernachtung in Freiburg

Sonntag, 25. September 2011

10 Uhr Eucharistiefeier auf dem Flughafengelände von Freiburg

13 Uhr Mittagessen mit den Mitgliedern der Bischofskonferenz

17 Uhr Rede und Begegnung mit in Kirche und Gesellschaft engagierten Katholiken im Konzerthaus zu Freiburg

18 Uhr Fahrt zum Flughafen Lahr

19.15 Uhr Flug von Lahr nach Rom

(epd/KNA/abendblatt.de)