14.11.12

Bangen ums Heimrennen

Not auf dem Nürburgring - und die Alternative Hockenheim

Muss Sebastian Vettel 2013 ohne Heimrennen auskommen? Auf dem Nürburgring droht Stillstand. Die Alternative wäre der Hockenheimring.

Von Jens Marx und Marc-Oliver von Riegen
Foto: DAPD
Auf der Rennstrecke am Nürburgring gastiert seit vielen Jahren der Formel-1-Zirkus
Auf der Rennstrecke am Nürburgring gastiert seit vielen Jahren der Formel-1-Zirkus

Hockenheim. Die Not auf dem Nürburgring wird immer größer, die Chance auf das geplante Formel-1-Rennen in der Eifel immer kleiner. "Die Situation am Nürburgring ist sehr ernst und damit alles andere als erfreulich", sagte Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug am Mittwoch der Nachrichtenagentur dpa zur brisanten Lage der Traditionsstrecke. Zwischen Pächtern und Sanierern des insolventen Kurses sind die Verhandlungen geplatzt, nun droht zwischen diesen beiden Parteien ein Rechtsstreit – Ende nicht absehbar. Dabei drängt die Zeit zur Vorbereitung auf das Deutschland-Rennen. Auch für die denkbare Alternative Hockenheimring.

"Jetzt läuft im Grunde genommen schon das Weihnachtsgeschäft für die Veranstaltungen 2013 und es wäre sicherlich sehr schwierig, so kurzfristig noch die Formel 1 zu stemmen", sagte Hockenheims Oberbürgermeister Dieter Gummer in einem dpa-Interview. Auf dem badischen Kurs hatte Sebastian Vettels WM-Widersacher Fernando Alonso am 22. Juli seinen bis dato letzten Sieg gefeiert.

Im kommenden Jahr wäre – dem jährlichen Wechsel folgend – der Nürburgring dran. Geplant ist das Deutschland-Rennen 2013 für den 14. Juli. Reicht die Zeit zur Vorbereitung? "Das wäre sicherlich problematisch. Normalerweise beginnt die Bewerbung für die nächste mit den Abschluss der vorhergehenden Veranstaltung", sagte Gummer.

Dass der Nürburgring, der bis zum Feuerunfall von Niki Lauda 1976 als Grüne Hölle in der Formel 1 Geschichte schrieb, noch einmal die Kehrtwende schafft, ist derzeit schwer vorstellbar. "Die Tatsache, dass auf dem Nürburgring im Jahre 2013 wahrscheinlich kein Formel-1-Rennen stattfindet, ist für den ADAC nichts Neues", sagte ADAC-Sportpräsident Hermann Tomczyk der dpa. Es sei an der Zeit, "dass sich die Beteiligten darauf konzentrieren, anstatt für unnötige und überflüssige Schlagzeilen zu sorgen", betonte er. Die bereits vertraglich vereinbarten ADAC-Veranstaltungen – darunter auch die legendären 24 Stunden – würden stattfinden, versicherte Tomczyk.

Ein Gespräch mit Formel-1-Geschäftsführer Bernie Ecclestone am vergangenen Donnerstag hatten die Pächter des Kurses abgesagt. Die Verhandlungen mit den Sanierern über die Zukunft des Rings und der Pächter platzten erstmal – Zukunft offen. Die Betreiber sehen nach Angaben ihres Sprechers Karl-Heinz Steinkühler derzeit keine Chance für weitere Gespräche, wenn sich die Sanierer nicht auf sie zubewegen würden. Sanierungsgeschäftsführer und Sachwalter des insolventen Rings peilen nach Angaben ihres Sprechers aber weiter eine Einigung an. Für das Musikfestival "Rock am Ring" sieht er keine Probleme.

Verhandlungen hat der Hockenheimring in Sachen Ersatz noch nicht mit Ecclestone geführt. "Es ist so, dass wir natürlich dauernd in Kontakt stehen, aber zu Verhandlungen über eine Formel-1-Veranstaltung 2013 in Hockenheim kam es nie", sagte OB Gummer. Bevor Vettel, der an diesem Sonntag bei der Premiere in Austin seinen Titel-Hattrick perfekt machen kann, ohne Heimrennen im nächsten Jahr dasteht, "würden wir auf jeden Fall gesprächsbereit sein", versicherte Gummer.

Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Alles über Ihre Straße

Top Video Alle Videos

mehr »

Top Bildergalerien mehr
Clubverbot

Razzia bei den Hells Angels

Polizei

Flüchtlinge besetzen Kreuzung in Bahrenfeld

Bundesliga

Werder steckt nach 0:1 gegen Köln weiter in Krise

Hamburg

Die große Laubschlacht der Stadtreinigung

Highlights
tb_hh_mahjong100.jpg
Mahjong

Spielen Sie mit!mehr

rb_wetter_926045a.jpg
Wetter in Hamburg

Der aktuelle Wetterbericht mit Karte und Vorhersagemehr

rb_stadtplan_926042a.jpg
Stadtplan Hamburg

Mit dem Hamburger Stadtplan Adresse und Orte findenmehr