Mi, 23.01.13, 10.28

Wahltrend FDP bestätigt den Zuwachs bei der Niedersachsenwahl

Political Parties React To Lower Saxony Elections

Foto: Getty Images

Political Parties React To Lower Saxony Elections

In einer aktuellen Umfrage legen die Liberalen auch bundesweit leicht zu, kämen aber nicht in den Bundestag. Union verliert, SPD stagniert.

Berlin. Die bei der Niedersachsen-Wahl erfolgreiche FDP kann auch bundesweit wieder leicht zulegen. Nach dem am Mittwoch veröffentlichten Wahltrend von "Stern" und RTL gewinnen die Liberalen einen Punkt dazu, würden aber mit 4 Prozent weiterhin nicht in den nächsten Bundestag kommen.

Die Union kann der Umfrage zufolge weiter zuversichtlich auf das Wahljahr blicken. Zwar verlieren CDU/CSU einen Punkt, halten mit 42 Prozent jedoch einen ihrer besten Werte, seit Angela Merkel Kanzlerin wurde.

Die Werte der übrigen Parteien haben sich nicht verändert. Die SPD verharrt weiter im Tief und erreicht zum zweiten Mal in Folge nur 23 Prozent. Die Grünen bleiben bei 14, die Linke bei 8 und die Piratenpartei bei 4 Prozent. Für sonstige Parteien ergeben sich fünf Prozent.

Damit hätte die Union wegen der Schwäche der FDP weiter keine Mehrheit. Das Institut Forsa hatte die Zahlen noch vor der Niedersachsenwahl erhoben. Bei der Umfrage wurden 2506 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger vom 14. bis 18. Januar 2013 befragt. Die statistische Fehlertoleranz liegt bei 2,5 Prozentpunkten.