Ein Hauch von überparteilichem Gemeinschaftsgefühl

Seit ich mich erinnern kann, verfolge ich die Bundespräsidentenwahlen - in letzter Zeit in ungewohnter Häufigkeit - im Fernsehen. Diesmal aber selbst ganz nah dran und unmittelbar dabei zu sein, war ein besonderes Erlebnis, das sicher zu den Highlights meines bisherigen politischen Lebens gehört. Eigentlich könnte nichts unspektakulärer sein als eine Wahl, deren Ausgang so vorhersehbar war wie die Wahl von Joachim Gauck zum Bundespräsidenten. Doch es war da, das gewisse Etwas, eine schwer greifbare und dennoch deutlich spürbare Atmosphäre, die in der Luft lag. Ein Hauch von überparteilichem Gemeinschaftsgefühl, ungewöhnlich für die politische Kampfarena. Und ich mittendrin, obwohl ich als "Ersatzwahlfrau" nur dann zum Einsatz kommen sollte, wenn unser Wahlmann plötzlich ausgefallen wäre. Macht aber nichts, denn ich wollte alles miterleben. Habe mich ein wenig gefühlt wie die Auswechselspieler/-innen beim Mannschaftssport. Ich bin glücklich, dass ich dabei sein, in Stück Geschichte miterleben und Demokratie mitgestalten durfte. Die Tage werden mir noch lange in Erinnerung bleiben.

Katharina Fegebank, Landesvorsitzende der GAL

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.