So, 25.11.12, 10.57

Ägypten Mutmaßliche Extremisten sprengen zwei Polizeigebäude

APTOPIX Mideast Egypt

Foto: dapd

APTOPIX Mideast Egypt

Ein Büro des ägyptischen Geheimdienstes und ein Polizeigebäude unweit der Grenze zu Gaza und Israel wurden zerstört. Vier Verletzte.

Al-Arisch. Mutmaßliche Extremisten haben auf der ägyptischen Sinai-Halbinsel zwei Gebäude der Sicherheitskräfte in die Luft gesprengt. Wie am Sonntag aus Sicherheitskreisen bekannt wurde, zerstörten sie in der Nacht ein noch im Bau befindliches Büro des Geheimdienstes in der Stadt Rafah an der Grenze zum palästinensischen Gazastreifen. Zwei Stunden später zerstörten mehrere Sprengsätze ein ebenfalls noch unfertiges Gebäude der Polizei in Al-Kosiema unweit der israelischen Grenze. Vier Bauarbeiter wurden verletzt.

Radikale Islamistengruppen in der Provinz Nord-Sinai hatten in den vergangenen Monaten mehrfach erklärt, sie duldeten keine Präsenz der Sicherheitskräfte in der Region. Mehrere Bauunternehmer hatten Aufträge für den Wiederaufbau der während der "Revolution vom 25. Januar" 2011 zerstörten Polizeistationen in Rafah und Scheich Suwaid abgelehnt, nachdem sie von Islamisten bedroht worden waren.