Hotel Vier Jahreszeiten Neuer Eigentümer plant Modernisierung in Millionenhöhe

Ein Supermarkt-Inhaber aus dem Rheinland kauft das Luxushotel für angeblich 35 Millionen Euro. Rund 120 Zimmer werden renoviert.

Hamburg. Das Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten hat einen neuen Eigentümer. Das traditionsreiche Luxushotel am Neuen Jungfernstieg ist nach Abendblatt-Informationen an die private Vermögensverwaltung der Dohle-Gruppe verkauft worden. Die Unternehmerfamilie Dohle aus dem Rheinland ist Inhaber der Supermarktkette Hit mit Hauptsitz in Siegburg bei Köln.

Über den Kaufpreis für die begehrte Immobilie an der Binnenalster wurde Stillschweigen vereinbart, er dürfte aber bei rund 35 Millionen Euro gelegen haben. Der Immobiliendienstleiter Jones Lang LaSalle hatte den Verkauf vermittelt. Unter den Interessenten sollen auch bekannte Hamburger Unternehmerfamilien gewesen sein.

Für die Gäste wird sich durch den Verkauf des Grandhotels nichts ändern. Auch künftig wird Fairmont für das Management des Fünf-Sterne-Superior-Hauses verantwortlich sein. Der Vertrag soll noch 30 Jahre laufen.

Nach Abendblatt-Informationen wollen die neuen Eigentümer einige Millionen Euro in das Gebäude investieren und zügig mit der Modernisierung von rund 120 Zimmern beginnen. Geplant ist auch, das Zwei-Sterne-Restaurant Haerlin und das Café Condi umzugestalten. Die private Vermögensverwaltung der Familie Dohle soll in Hamburg noch eine weitere Immobilie in der Innenstadt besitzen.

Die Geschicke des Luxushotels wird auch in Zukunft Ingo C. Peters leiten. Er hatte seine Karriere im Vier Jahreszeiten 1981 als Page begonnen und ist seit 1997 als Direktor verantwortlich für das 156-Zimmer-Haus.

Beim Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) Hamburg zeigte sich Geschäftsführerin Ulrike von Albedyll erleichtert, dass "auch nach dem Verkauf das Management in den bewährten Händen der international renommierten Fairmont-Gruppe bleibt". Eigentümerwechsel gab es im Vier Jahreszeiten schon häufiger. 1989 ging die Ära der Familie Haerlin zu Ende, und der japanische Bauunternehmer Hiroyoshi Aoki kaufte das Gebäude. Dieser veräußerte es 1997 an die Hotelgruppe Raffles. Die Fairmont-Gruppe, eine Raffles-Schwester, betreibt das Haus seit dem Jahr 2007.