04.02.13

Kirchentag in Hamburg

Betten-Kampagne kommt nicht recht in Schwung

Drei Monate vor dem Kirchentag fehlen noch immer mehr als 8000 Schlafplätze. Außerdem werden alte Fahrräder gesucht.

Foto: dpa/pa
Jörg Pilawa klettert für den Kirchentag
Überlegt, ob er mit seiner Familie selbst Kirchentags-Gäste bei sich aufnimmt: Der katholische TV-Moderator Jörg Pilawa wirbt für die Kampagne "Koje frei"

Hamburg. Die Zahl der angebotenen Privatquartiere für den Kirchentag in Hamburg ist zum Wochenbeginn auf 3.426 Betten gestiegen. Vor 14 Tagen waren es noch 2.176 Betten, gebraucht werden 12.000, teilte der Kirchentag am Montag mit. Schirmherr der Bettenkampagne unter dem Motto "Koje frei?" ist Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz (SPD). Der 34. Deutsche Evangelische Kirchentag findet vom 1. bis 5. Mai unter dem Motto "So viel du brauchst" in Hamburg statt. Zu den rund 2.000 Veranstaltungen werden über 100.000 Dauerteilnehmer erwartet.

Gäste in Privatquartieren erwarten keinen besonderen Komfort: Ein Bett, eine Couch oder Liege sowie ein einfaches Frühstück reichen aus. Da Kirchentagsbesucher in der Regel den ganzen Tag unterwegs sind, gibt es für Gastgeber keine weiteren Verpflichtungen. Wer ein Privatquartier anbieten möchte, kann dies online (www.kirchentag.de) oder telefonisch machen (040/43093-1200).

Verantwortung als zentrales Thema

Nach den Worten seines Präsidenten Gerhard Robbers soll beim Kirchentag in Hamburg das Thema Verantwortung in den Vordergrund gestellt werden. Eine "verantwortungsvolle Wirtschaft" angesichts der Kluft zwischen Reich und Arm und ein "verantwortungsvolles Miteinander der Religionen und Kulturen" sollen im Mai zu den Hauptthemen, sagte Gerhard Robbers am Sonntag in Hannover bei einem Gottesdienst über das geplante Protestantentreffen.

Robbers lud zu dem Treffen ein: "Kirchentag ist Mitmachen, Mitdiskutieren, Mitstreiten, Mitfeiern, Mitbeten. Es kommt auf jeden Einzelnen an", sagte er. Das Motto "So viel du brauchst" stehe zum einen für Zuspruch und Zuversicht, sagte Robbers. Es mache zudem die Zuwendung zu anderen deutlich: "Die Solidarität mit dem, der zu wenig hat. Hilfe für die Mühseligen und Beladenen. Respekt vor den anderen Bedürfnissen des Anderen", erläuterte der Jurist, der an der Universität Trier Staatsrecht lehrt. "So viel du brauchst", betone das Maß. Das Motto fordere dazu auf, für soziale Gerechtigkeit einzutreten.

Gesucht werden auch alte Räder...

Außer Zimmern werden für den Evangelischen Kirchentag auch alte Fahrräder gesucht. Sie sollen – wieder verkehrstüchtig aufbereitet – den Kirchentagsbesuchenden während der Großveranstaltung vom 1. bis zum 5. Mai als Fortbewegungsmittel dienen. Der Evangelische Kirchentag bittet die Hamburger Bevölkerung deshalb um die Spende ihrer alten Fahrräder.

Für die Durchführung des Kirchentages gehören die reparierten Radspenden zum umweltfreundlichen Transportkonzept: "Wir konnten schon auf früheren Kirchentagen den Teilnehmenden Räder zur Verfügung stellen", so Kirchentags-Geschäftsführer Constantin Knall. "Beim letzten Kirchentag in Dresden waren es fast 2.000 Fahrräder, die wir aus den vielen Spenden zu funktionstüchtigen und verkehrssicheren Rädern umgebaut haben." Bei besonders "schweren Fällen" von Rostlauben gehe man nach dem Prinzip "aus zwei mach eins" vor.

Die gemeinnützige Organisation Elbe-Werkstätten GmbH nimmt die gespendeten Fahrräder Montag bis Freitag von 7.30 bis 15 Uhr an fünf Abgabestellen entgegen: Klotzenmoorstieg 2, Südring 38, Friesenweg 5b-d, Meiendorfer Mühlenweg 119 und Nymphenweg 22. Dort werden sie dann von den Beschäftigten kostenfrei repariert. Die Fahrräder können auch Montag bis Freitag von 9 bis 18.30 Uhr in der Geschäftsstelle des 34. Deutschen Evangelischen Kirchentages, Neue Burg 1, abgegeben werden.

Weitere Informationen erhalten Sie unter hier oder unter der Fahrrad-Hotline 040/430931-0.

(epd/HA)
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Alles über Ihre Straße

Top Video Alle Videos
Der Moderator Reinhold Beckmann (unten links) sowie die ehemaligen Fußballkapitäne Thomas Berthold (obere Reihe v.l.), Arne Friedrich, Thomas von Heesen, Fabian Boll (unten Mitte) und Charly Körbel bei der Pressekonferenz für den "Tag der Legenden"Brightcove Videos

Am siebten September verwandelt sich das Millerntor-Stadion des FC St. Pauli zu einem legendären Tempel des Fußballs. mehr »

Top Bildergalerien mehr
Blankenese

Das Elbe-Camp am Falkensteiner Ufer

Diese Legenden kommen ans Millerntor

Open Air

Wacken - Schlamm und Heavy Metal

Hamburg

Müllhalden entlang der Außenalster

tb_reisemarkt.jpeg
Der Reisemarkt

Aktuelle Reise- und Urlaubsangebotemehr

Hamburger Hochzeiten
Hamburger Hochzeiten

Das Hochzeitsportal vom Hamburger Abendblattmehr

Highlights
tb_hh_mahjong100.jpg
Mahjong

Spielen Sie mit!mehr

rb_wetter_926045a.jpg
Wetter in Hamburg

Der aktuelle Wetterbericht mit Karte und Vorhersagemehr

rb_stadtplan_926042a.jpg
Stadtplan Hamburg

Mit dem Hamburger Stadtplan Adresse und Orte findenmehr