Statistik Jeder Hamburger lebt im Schnitt auf 36 Quadratmetern

Foto: HA/A.Laible

Eine Auswertung der Regionalstatistiken zeigt, dass Hamburger im Großstadt-Vergleich eher wenig Platz haben. Bremer noch knapper dran.

Hamburg. Überlegen Sie mal: Auf wieviel Quadratmetern leben Sie? - Eine dreiköpfige Familie, die auf 108 Quadratmetern in Hamburg wohnt, ist der absolute Durchschnitt. Oder anders gesagt: Jeder Hamburger verfügt im Durchschnitt über 36 Quadratmeter Wohnfläche. Das geht aus der Auswertung der Regionalstatistiken durch das Magazin Men's Health hervor.

Damit stehen die Hamburger im bundesweiten Vergleich nicht besonders gut da. So haben sowohl in München als auch in Berlin die Einwohner jeweils 38 Quadratmeter, auf denen sie sich tummeln können.

Den schlechtesten Wert bundesweit haben die Bremer, denen durchschnittlich nur 33,4 Quadratmeter zur Verfügung steht. Am "luftigsten" wohnen die Saarbrücker (45 Quadratmeter). Die Saarländer haben übrigens traditionell die meiste Wohnfläche: "Das liegt an der hohen Eigentumsquote und dem günstige Preisniveau", so Michael Schick vom Immobilienverband Deutschland.

Er hat auch einen Begriff für Ältere, die nach dem Auszug ihrer Kinder über mehr Platz verfügen - "das sind die ,empty nester'".