Verschwundenes Pflegekind Polizei fehlt weiter Spur zu Jeremie – Fahndung läuft

Foto: Privat

Der Junge, der seit zwei Jahren in einer Zirkusfamilie lebte, war mit dem Kleintransporter seiner Pflegeeltern verschwunden.

Lübtheen/Hamburg. Zehn Tage nach dem Verschwinden von Jeremie aus einem Wanderzirkus in Mecklenburg fehlt weiterhin jede Spur von dem elfjährigen Jungen. "Die Öffentlichkeitsfahndung läuft. Aber es hat sich am Sachstand nichts geändert", sagte eine Polizeisprecherin des Lagezentrums Hamburg am Sonnabend.

Der Junge, der seit zwei Jahren in einer Zirkusfamilie im westmecklenburgischen Lübtheen lebte, war am 20. November mit dem Kleintransporter seiner Pflegeeltern verschwunden. Das Auto wurde einen Tag später im hundert Kilometer entfernten Hamburg gefunden, wo Jeremie zuvor bei seinen Großeltern lebte.

Nach Angaben des Neukirchener Erziehungsvereins stellte der Amtsvormund des Jungen in Hamburg Strafanzeige wegen Kindesentführung. Die Polizei hat allerdings im Fall des Ausreißers bislang keine Anhaltspunkte dafür, dass der Elfjährige entführt wurde oder mit fremder Hilfe verschwunden ist.

Der Fall wird laut Medienberichten am kommenden Mittwoch vor einem Hamburger Familiengericht in nicht öffentlicher Sitzung verhandelt. Eltern und Großeltern des Elfjährigen wollen ein erweitertes Besuchs- und Kontaktrecht erstreiten.