Flughafen London-Gatwick

Feuer an Bord: Airbus A 330 muss notlanden

Die britische Fluggesellschaft Virgin Airlines spricht von einem technischen Problem. Die Feuerwehr berichtet sogar vom Feuer an Bord.

London. Ein Airbus A 330 der britischen Fluggesellschaft Virgin Airlines ist am Montag auf dem Flughafen London-Gatwick notgelandet. An Bord waren 299 Passagiere und 13 Crew-Mitglieder. Verletzt wurde nach ersten Informationen niemand. Der Flugverkehr auf dem zweitgrößten britischen Flughafen wurde jedoch eingestellt, da das Flugzeug die Start- und Landebahn blockiert.

Das Flugzeug habe kurz nach dem Start mit Ziel Orlando (Florida) wegen eines technischen Problems umkehren müssen. Der Airbus sei sicher gelandet. Die Passagiere konnten das Flugzeug verlassen. Nach Angaben der Feuerwehr soll es ein Feuer an Bord gegeben haben.

„Wegen eines technischen Problems an Bord hat der Kapitän entschieden, das Flugzeug evakuieren zu lassen“, teilte die Fluggesellschaft Virgin mit. Es habe sich um eine Vorsichtsmaßnahme gehandelt. Spezielle Teams kümmerten sich um die Passagiere.

( (dpa/abendblatt.de) )