Meinung
Leserbotschafter

Wer stellt Papierkörbe auf?

Haben Sie Sorgen, Probleme im Alltag? Ralf Nehmzow, der Leserbotschafter des Abendblatts vermittelt, hilft, engagiert sich für Interessen der Leser. Er schildert ihre Fälle und dokumentiert die Reaktionen von Behörden, Institutionen und Unternehmen.

Müll landet in Vorgärten

Ute Gelpke, 50, kaufmännische Angestellte aus Fuhlsbüttel, schreibt: "Vor unserem Reihenhaus an der Alsterkrugchaussee wurde eine Bushaltestelle eingerichtet. Leider wurde kein Mülleimer aufgestellt, sodass immer mehr Müll in den Vorgärten landet. Ich habe bei der Stadtreinigung, beim HVV und beim Bezirksamt Nord angerufen, dort hieß es jeweils, man sei nicht zuständig. Können Sie mir helfen?"

Reinhard Fiedler, Sprecher der Stadtreinigung, sagt: "Die knapp 9000 roten Papierkörbe der Stadtreinigung werden dort aufgestellt, wo sie am dringendsten gebraucht werden. Deshalb werden immer mal wenig benutzte Behälter woanders, wo sie mehr gebraucht werden, aufgebaut. Unsere Mitarbeiter haben eine Ortsbesichtigung gemacht und beschlossen, dass an den Haltestellen auf beiden Straßenseiten jeweils ein roter Papierkorb gestellt wird. Warum Frau Gelpke die Auskunft erhielt, dass die Stadtreinigung nicht zuständig sei, lässt sich leider nicht aufklären."

Luxusuhr-Reparatur in 110 Wochen

Unternehmer Michael D., 71, aus Poppenbüttel schreibt: "Ich habe eine antike Uhr der Marke Jaeger LeCoultre, sie ging leider kaputt. Ich habe sie an den Kundendienst der Firma eingeschickt. Die Reparatur soll 110 Wochen dauern. Das Glas sei zerkratzt, die Wasserdichtigkeit nicht mehr gewährleistet. Kosten: 1484 Euro. Eine so lange Reparaturzeit bei einer so berühmten Firma, wie kann das sein?"

Sandra Köhnert von der PR-Agentur Schoeller & von Rehlingen, zuständig für das Unternehmen in Deutschland, sagt: "Die notwendigen Komponenten anzufertigen ist sehr zeitaufwendig, was sich auf Kosten und Lieferzeit auswirkt. Es handelt sich um eine voraussichtliche Lieferzeit, die alle Faktoren (Alter der Uhr, Verfügbarkeit der Ersatzteile, Bearbeitung im Schweizer Stammhaus) berücksichtigt. Wir sind bestrebt, sie zu verkürzen. Derzeit wird eine Lieferzeit von ca. 105 Wochen avisiert. Da die Bearbeitungszeit deutlich über unserem Anspruch liegt, möchten wir uns für die Geduld bedanken."

Zwei Jahre Wartezeit? Da lohnt sich vielleicht eine Zweituhr ...

So erreichen Sie den Leserbotschafter: Schicken Sie bitte Ihre Alltagsärger-Fälle, kurz skizziert, mit Ihrer Telefonnummer per E-Mail an: Leserbotschafter@Abendblatt.de oder an: Leserbotschafter Ralf Nehmzow, Chefredaktion Hamburger Abendblatt, Axel-Springer-Platz 1, 20350 Hamburg.