"Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!"

"Faultier" Kesici verlässt das Dschungelcamp freiwillig

| Lesedauer: 3 Minuten
abendblatt.de

Der Sänger rief den entscheidenen Satz erst nach der Live-Sendung. Zuvor hatte er trotz einer Phobie eine Prüfung im Wasser absolviert.

Köln/Hamburg. Der erste ist raus: Der 38-jährige Kandidat Martin Kesici hat in der Nacht zum Freitag das RTL-Dschungelcamp freiwillig verlassen. Gegen Mitternacht rief er nach dem Ende der Live-Übertragung bei RTL den entscheidenden Satz: "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“. Das bestätigte ein RTL-Sprecher am Freitag.

Wie es nun mit der Show weitergeht, sollte erst am Freitagabend (ab 22.15 Uhr) verkündet werden. Denn den Spielregeln zufolge sollte am Abend von den Fernsehzuschauern der erste der elf prominenten Kandidaten abgewählt werden. Da aber nun Kesici freiwillig gegangen ist, ist der Kreis der Mitspieler sowieso schon von elf auf zehn geschrumpft.

+++ Ailton schwimmt im Schleim - Allofs: "Zum Glück nicht im Werder-Trikot" +++

Vorher hatte Kesici noch die sogenannte Dschungelprüfung überstanden. Im "Telefon des Grauens“ musste der "Star Search“-Sieger (lief 2003 auf Sat.1) Fragen der drei ehemaligen Camp-Bewohner Sarah Knappik, Katy Karrenbauer und Rainer Langhans beantworten, während ihm das Wasser bis zum Hals stieg und er mit Schleim, Mehlwürmern und anderem Getier überschüttet wurde. Auf die Frage "Mit wem hat Dirk Bach mal zusammengewohnt? hatte er sogar die richtige Antwort parat: Hella von Sinnen.

Kesici überstand die Dschungelprüfung ohne Probleme und holte sieben Sterne. Die Moderatoren Dirk Bach und Sonja Zietlow hatten ihm wegen seiner langen Liegephasen den Spitznamen "Faultier“ verpasst.

Die Insekten im Dschungel waren offenbar nicht Kesicis großes Problem. Laut "Bild“-Zeitung konnte der Musiker die Wassermassen nach den Regenfällen nicht verkraften. Er sei als Kind einmal ins Wasser gefallen. Die Sendung verfolgten am Donnerstagabend ab 22.15 Uhr 6,05 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 25,0 Prozent). In der jüngeren Zielgruppe der 14- bis 49-jährigen Zuschauer betrug der Marktanteil 34,1 Prozent.

Auch Vincent Raven hat die Nase voll

Während sich Kesici über sechs Sterne freute, äußerte der gefrustete Magier Vincent Raven erneut Abschiedsgedanken, nachdem er bei der Schatzsuche in einen stinkenden Dschungelsee gefallen war. "Ich packe zusammen, ich haue ab“, sagte Raven. "Meine Raben meinen sowieso schon lange, das sei gar nichts.“ Doch schließlich beruhigte er sich wieder und entschied sich zunächst zum Bleiben.

Micaela Schäfer unterhielt unterdessen ihre männlichen Kollegen Kesici, Ailton und Daniel Lopes, denen sie ihre schlüpfrigen Fantasien offenbarte. Bei ihren Konkurrenten sorgte die forsche Art des Nacktmodels für Kopfschütteln. "Sie pflegt halt ihr Image“, kommentierte Jazzy die Provokationen.

"Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!": 22.15 Uhr, RTL

Mit Material von dpa und dapd

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: TV & Medien