Dschungelcamp auf RTL

Kim Debkowski holt vier Sterne im "Fahrstuhl der Hölle"

| Lesedauer: 3 Minuten

Bei der zweiten Prüfung im RTL-Dschungelcamp ergattert Sängerin Kim Debkowski im "Fahrstuhl der Hölle" vier Sterne für das Team.

Berlin. Der "Fahrstuhl der Hölle" fährt rasend den dunklen Schacht hinunter. In dem Käfig wartet die mutige Sängerin Kim Debkowski auf die zweite Prüfung beim Dschungelcamp auf dem privaten Fernsehsender RTL. Die ehemalige Teilnehmerin der Casting-Show "Deutschland sucht den Superstar“ muss, unten angekommen, in acht Höhlen greifen. Erschwerend kam hinzu, dass die Sängerin schwimmen oder sich an den Gitterstäben festhalten musste, um ihren Kopf über Wasser zu halten.

In den Höhlen befanden sich die Sterne, die den Dschungelcamp-Kandidaten ein reichhaltiges Mahl versprechen – aber auch Kröten, Aale, Krebse und Mini-Krokodile. Die 19-Jährige ergatterte vier Sterne und gewann für sich und die anderen Kandidaten damit Seidenhuhn, Mu-Err-Pilze, Erdnüsse und Fingerlimetten.

Das Dschungelcamp läuft bis 28. Januar täglich. Teilnehmer sind in dieses Mal neben Debkowski die Schauspielerinnen Brigitte Nielsen und Radost Bokel, Erotik-Model Micaela Schäfer, die Sängerin Marlene Tackenberg (Jazzy von Tic Tac Toe), Moderatorin Ramona Leiß, Ex-Fußball-Star Ailton, die Sänger Daniel Lopes und Martin Kesici, Schauspieler Rocco Stark und Magier Vincent Raven.

Urwald-Lästershow schlägt Gesangs-Casting

Zwischen Ailton und Schäfer gab es in der Sendung am Sonnabend eine zaghafte Annäherung: Schäfer war es auf der Luftmatratze zu einsam, deswegen lud sie Ailton ein, sich zu ihr zu legen. Ailton hatte nichts dagegen und wurde sogleich mit Komplimenten überhäuft: "Ich finde das gut, wenn ein Mann was älter ist. Männer werden, wenn sie älter werden, echt interessant. Du bist so ruhig, so entspannt.“

Außerdem legte Rocco Stark die komplizierte Beziehung zu seinem Vater Uwe Ochsenknecht dar und Brigitte Nielsen erzählte mehr aus ihrem bewegten Leben. "In der Schule war es schlecht für mich. Ich war so groß und dünn, ich war ein schwarzes Schaf.“ Mit 16 sei sie als Modell entdeckt worden, später lernte sie Sylvester Stallone kennen. "Ich weiß noch, er war sooo hübsch“, sagte Nielsen. Er habe nur gesagt: "Du bist so groooß.“

Die TV-Zuschauer, die per Telefon jeweils den Prüfling der Folge bestimmen, mögen es offenkundig, junge Frauen mit Hang zum Luxus im Dschungel leiden und sich ekeln zu sehen. Die erste Dschungelprüfung am Freitag hatte Nacktmodell Micaela Schäfer (32) absolvieren müssen, bekannt aus Heidi Klums TV-Show "Germany's Next Topmodel“.

Debkowski hatte am Sonnabend in der zweiten Ausgabe der RTL-Show fünf Minuten Zeit, Sterne zu finden, nach denen sich die Essensrationen für die insgesamt elf Promis in dem gefilmten Dschungelcamp richten. Zehn der elf Sterne waren in acht seitlichen Höhlen versteckt. "Es war ein Höllenritt, das Wasser war kalt und ich hatte im "Fahrstuhl zur Hölle“ Platzangst“, bekannte Kim nach der Prüfung laut RTL. "Ich habe nur vier Sterne geholt.“

Das TV-Format hatte dem Privatsender RTL im Jahr 2011 Spitzeneinschaltquoten verschafft. Im Durchschnitt schauten 7,62 Millionen Zuschauer zu. Den Auftakt 2012 hatten am Freitag immerhin 6,88 Millionen Menschen verfolgt.

Was sonst noch zu sehen war am Sonnabend? Die Promi-Truppe kochte fast ihre komplette Reis- und Bohnenration für drei Tage und diskutierte, wie man das alles mit dem Essen besser organisieren könnte.

(abendblatt.de/dpa/dapd)

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: TV & Medien