Harburg

Der Abendblatt-Smart fährt vor die Forscherküche

Foto: Anima Berten

Unseren Abendblatt-Smart haben wir dieses Mal vor einem architektonisch eher unscheinbaren, aber wichtigen Ort in Harburg geparkt.

Hier stärken sich angehende und gestandene Ingenieure zu Mittag. Der Speisesaal ist sozusagen die Basis für neue Ideen und technische Erfindungen.

Die Küche ist für 2800 meist junge Leute da, die ein besonderes Gespür für Technik haben. Wer hier zu isst, beschäftigt sich zum Beispiel mit so komplizierten Dingen wie die Modellierung der Fluiddynamik in prismatischen Strahlschichtapparaten.

Hier aus Harburg-Eißendorf kommen Ideen, die Bedeutung für die ganze Welt haben können. Auch für unseren Alltag. Forscher suchen hier etwa nach besseren Methoden zur Herstellung von Medikamenten. Einige arbeiten daran, einen Antrieb für Autos bei der Wasserstoff-Synthese aus Biomasse zu entwickeln.

Wir möchten von Ihnen wissen: Wie lautet der Name der Institution in Harburg, zu der dieser Speisesaal gehört?

Mitspielen ist ganz einfach: Schicken Sie uns eine E-Mail an mitmachen@abendblatt.de mit Ihrem Namen, Anschrift und Ihrer Telefonnummer. Nennen Sie den Erscheinungstag der Rätselfrage und die Lösung. Schreiben Sie dazu eine Betreffzeile mit dem Vermerk: "Abendblatt-Smart". Zu gewinnen gibt es zum Beispiel eine tragbare Sony-Playstation und drei Handys der Marke Sony Ericsson.