Experten-Tipps

Schön und gepflegt durch den Hamburger Winter

Ob beim Spazieren an der Elbe oder Shopping in der Stadt - Haut und Haare brauchen besondere Zuwendung. Visagistin Sina Velke gibt Profi-Tipps.

Im Sommer ist das Leben leichter. Zumindest gefühlt. Der Teint ist gebräunt, die Haare an der Luft getrocknet, das Puder bleibt verschlossen im Badezimmerschrank. Und jetzt? Bleiche Gesichter verschwinden unter dicken Pudelmützen. Der Frost setzt der Seele und der Haut zu. Da ist besondere Pflege gefragt - und die passenden farblichen Akzente. Sina Velke, Hair- und Make-Up-Artist, sowie Haarexpertin von Garnier, gibt hier Tipps fürs richtige Cremen im Winter und verrät die aktuellen Beautytrends.

Wie kann man seine Haut gegen die Kälte schützen?

Sina Velke : Oftmals verlangt unsere Haut im Winter eine intensivere Pflege als im Sommer. Mein persönlicher Tipp: Probieren Sie doch mal aus, wie Ihre Haut reagiert, wenn Sie die Nachtcreme auch zur „Tagescreme“ werden lassen.

Ist eine besondere Pflege für Haut und Haar nötig?

Velke : Da die Kälte und trockene Luft Haut und Haaren viel Feuchtigkeit entzieht, ist zu empfehlen, dass sie mindestens einmal die Woche mit einer intensiven Maske verwöhnt werden. Sollten Sie sich in Minusgraden aufhalten, dann ist wichtig, dass Sie durch eine Fettcreme Ihre Haut schützen. Vor dem Schlafen sollte diese jedoch auf jeden Fall abgenommen und abgewaschen werden, damit die Haut atmen kann und sie nicht über Nacht überpflegt wird.

Welches sind die aktuellen Beauty-Trends für den Winter? Dominiert der Nude-Look weiterhin?

Velke : Der Nude-Look wird wohl nie aus der Mode kommen. Aber betonte Augenbrauen dürfen sein. Besonders bei den Haaren ist auffällig, dass auf intensive, glänzende Farben gesetzt wird. Wer seine Haare nicht direkt färben möchte, kann auf farbige Extensions zurückgreifen und diese nach dem "grossen Auftritt" wieder herausnehmen. Meine Lieblingfarben sind derzeit alle Rosa-, Rot- und Blau-Töne. Dies ist jedoch etwas vorgegriffen, da diese Farben erst im Frühjahr/Sommer 2011 extrem angesagt sein werden. Wer es winterlich und festlich mag, der sollte auf violette Nuancen, Mauve- und Grautöne setzen. Mit grauem Nagellack kann man gerade nichts falsch machen.

Und wie sieht es mit Frisuren aus?

Velke : Derzeit liebt jeder den „Zigeuner-Bohème-Look“. Waren bereits im Sommer Frisuren mit Volumen, Zöpfen, viel Textur und Accessoires Trend, kann man auch diesen Winter Liebe zum Detail entwickeln und flechten sowie schmücken, was das Zeug hält. Mein Motto ist eigentlich: „Weniger ist mehr". Aber jetzt weiche ich mal von meinem Leitsatz ab. Fragen Sie Ihren Friseur nach einem Schnitt, der viele Variationen zulässt. Spielen Sie mit Texturen und haben Sie Mut, auch mal neue Frisuren auszuprobieren. Besonders an den Festtagen fallen Sie mit seidig glänzenden Locken oder strahlend glattem Haar mit Sicherheit auf.

Die sommerliche Bräune ist längst passé. Wie kann ich – ohne Solarium – trotzdem etwas gesunde Farbe ins Gesicht zaubern?

Velke : Mein persönlicher Favorit sind Creme-Bronzer, die sich wegen ihrer cremigen Textur leicht auftragen lassen und - gut mit einem Pinsel oder der Hand einmassiert - sehr natürlich wirken. Etwas Rouge leicht oberhalb der Schläfen sorgt für einen zusätzlichen Frischekick. Und nicht vergessen: viel trinken, ausreichend schlafen und an die frische Luft gehen. Auch eine auf Ihren Hauttypen abgestimmte Haarfarbe ist Grundlage für eine gesunde Ausstrahlung.

Mehr Infos: www.sinavelke.com