Karriere

24-Stunden-Regel statt Jahresgespräch

Zum Jahreswechsel wurden Personalgespräche geführt, im Januar folgte das Kick-off-Meeting. Die Kursfestlegung für die Mannschaft. Wohin soll sich das Unternehmen 2017 entwickeln, und wer leistet dazu welchen Beitrag? Dieser Ablauf ist in den meisten Unternehmen Normalität. Wissenschaftlich betrachtet, ist er jedoch völlig überholt.

Zu oberflächlich, zu weit weg, zu wenig dialogisch. Wie soll auch ein einziges Gespräch der Performance von 365 Tagen gerecht werden und reflektieren, was ein Mitarbeiter an Kraft, Gedanken, Zweifeln und Begeisterung in die Firma investiert hat? Jede Jahresbilanz darüber kann nur an der Oberfläche bleiben, und der Mitarbeiter hat kaum Chancen, Lehren daraus zu ziehen. Besonders dann nicht, wenn sein Vorgesetzter eine Vielzahl von Punkten bemängelt.

Wir sollten uns im Klaren sein, dass jeder Mitarbeiter nur ein bis zwei Kritikpunkte pro Gespräch verkraftet. Wer hört: "Das fehlt dir, hier musst du besser werden …", glaubt irgendwann, dass alles, woran er gearbeitet hat, wertlos ist. Ein spätes, negatives Feedback gleicht einer Aburteilung. Selbst, wenn wir es anders gemeint haben. Wer den anderen zu lange auf den Prüfstand stellt, führt kein Gespräch auf Augenhöhe, sondern kommuniziert Ergebnisse. Das ist nicht das Richtige für Feedbackgespräche.

Jahresgespräche alleine reichen also nicht, um Mitarbeiter weiterzuentwickeln. Wir brauchen eine viel kleinteiligere Rückkopplung. Denn solange die Erinnerung noch frisch ist, wird sie sub­stanzieller, besser verstanden und wirkt konstruktiv. Bei uns im Unternehmen gilt: Ist etwas Wichtiges schlecht gelaufen, geben wir innerhalb von 24 Stunden Feedback. Alles andere wird einmal im Monat diskutiert.

Ein zeitnahes Feedback ist spätestens in der Zusammenarbeit mit der jungen Generaton angebracht, die digitale Resonanz innerhalb von Sekunden oder Minuten gewohnt ist. Führen Sie Ihre nächsten Personalgespräche also nicht erst Ende 2017, sondern dann, wenn Sie sich Veränderungen wünschen oder Lob angebracht ist.

Joachim Pawlik ist Personalentwickler,
Vortragsredner und Geschäftsführer des
Beratungsunternehmens Pawlik Consultants.
Im Internet: www.pawlik.de

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.