06.02.13

Gebäudeausrüster Imtech-Führungskrise: Berichte über Unregelmäßigkeiten

Fussball

Foto: WITTERS / WITTERS/Witters Sport-Presse-Fotos

Fussball

Der Geschäftsführer des technischen Gebäudeausrüsters Imtech Klaus Betz nahm wegen Problemen auf dem polnischen Markt den Hut.

Hamburg/Gouda. Wegen Schwierigkeiten auf dem polnischen Markt ist der Geschäftsführer des technischen Gebäudeausrüsters Imtech Deutschland, Klaus Betz, zurückgetreten. Dies teilte die deutsche Tochter des niederländischen Konzerns Royal Imtech am späten Dienstagabend in Hamburg mit. Betz sei in seiner Funktion auch für Polen zuständig gewesen und habe mit seinem Rücktritt die Verantwortung für die Probleme dort übernommen, hieß es in einer Mitteilung. Übergangsweise soll Jos Graauwmans, der bisherige Direktor des Personalwesens, die Geschicke in Deutschland übernehmen.

Der Anbieter von Energie- und Gebäudetechnik muss wegen der missglückten Geschäfte in Polen mindestens 100 Millionen Euro abschreiben. Imtech Deutschland steuert die Geschäfte des Konzerns in Osteuropa und hat die Imtech-Führung in Polen eingesetzt, die nun wegen der Zahlungsausfälle bei mehreren Projekten suspendiert wurde.

Imtech Deutschland ist mit rund 5800 Mitarbeitern nach eigenen Angaben der führende Anbieter für Energie- und Gebäudetechnik. Das Unternehmen plant, baut und betreibt Techniken für Arenen, Flughäfen, Industrieanlagen oder Bürogebäuden.

Der Großauftrag in Polen wurde gestoppt, weil es laut Imtech einen Finanzierungsmangel beim polnischen Auftraggeber gab.

Auch von möglichen Unregelmäßigkeiten berichtet das Unternehmen. "Unregelmäßigkeiten können nicht ausgeschlossen werden", hieß es in einer Pressemitteilung. Einzelheiten wurden aber nicht genannt. Infolge der hohen Abschreibung kann der Anbieter von Energie- und Gebäudetechnik nach eigenen Angaben nun seine Verpflichtungen - also die geforderte Zinshöhe bezahlen und gleichzeitig das Darlehen tilgen - gegenüber seinen Kreditgebern nicht mehr erfüllen.