31.01.13

Milliardenverlust Jahresgewinn der Deutschen Bank bricht ein

Vorschau: Deutsche Bank legt Bilanz fuer 2012 vor

Foto: dapd

Vorschau: Deutsche Bank legt Bilanz fuer 2012 vor

Umbau, Zinsskandal: Deutschlands größte Bank hat im vierten Quartal 2012 einen Verlust von 2,15 Milliarden Euro eingefahren.

Frankfurt/Main. Zum Jahresende 2012 ist die Deutsche Bank wegen des Konzernumbaus, des Skandals um manipulierte Referenzzinsen und der vielen offenen juristischen Baustellen tief ins Minus gerutscht. Unter dem Strich sei im vierten Quartal ein Verlust von 2,15 Milliarden Euro angefallen, teilte die größte deutsche Bank am Donnerstag in Frankfurt mit. Damit verfehlte das Institut die Analystenerwartungen deutlich.

Experten hatten zwar mit einem Minus gerechnet. Die Höhe ist aber überraschend. Die Bank bezifferte die Sonderbelastungen auf insgesamt 2,9 Milliarden Euro. Offene Rechtsstreitigkeiten belasteten das Ergebnis im vierten Quartal mit rund einer Milliarde Euro.

Über das Jahr gesehen ging der Gewinn um 85 Prozent auf 665 Millionen Euro zurück. Um die Aktionäre bei Laune zu halten, will die Bank für das vergangene Jahr eine unveränderte Dividende von 75 Cent je Aktie ausschütten.

Die Aktien brachen im frühen Geschäft bei Lang & Schwarz um 4,7 Prozent ein. Ein Börsianer: "Das Ergebnis ist sehr enttäuschend. Die Zahlen sind deutlich schlechter als erwartet, vor allem die Höhe der Abschreibungen war überraschend. Auch die Dividende von 75 Cent pro Aktie dürfte die Anleger darüber nur mäßig hinwegtrösten. Man kann jetzt nur hoffen, dass alles, was in der Bilanz aufgeräumt werden musste, nun erledigt ist und das Geldhaus im neuen Quartal neu durchstarten kann."

"Die Zahlen waren nicht so gut. Ich bin mal gespannt, ob das den Gesamtmarkt insgesamt schwächen wird. Belastend scheint mir das jedenfalls schon zu sein" so ein Händler.