Mo, 07.01.13, 09.02

Fluggesellschaft Prock-Schauer für Mehdorn: Wechsel an der Air-Berlin-Spitze

Foto: dpa/dapd

Hartmut Mehdorn hört als Chef der angeschlagenen Airline auf, bleibt aber im Verwaltungsrat. Richten soll es nun ein bisheriger Planer.

Berlin/Frankfurt. Air Berlin bekommt einen neuen Chef. Manager Wolfgang Prock-Schauer sei seit heute Chief Executive Officer der angeschlagenen Fluggesellschaft, teilte Air Berlin am Montag in einer Pflichtmitteilung für die Börse mit. Hartmut Mehdorn lege sein Amt nieder. Der 70-Jährige wird jedoch auch künftig dem Verwaltungsrat (Board of Directors) angehören. Prock-Schauer war bisher für Strategie und Planung verantwortlich.

Vor seiner Tätigkeit bei Air Berlin war Hartmut Mehdorn bis 2009 zehn Jahre lang Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bahn. Das Amt bei Air Berlin übernahm Mehdorn im September 2009 von Vorgänger Joachim Hunold. Bei Deutschlands zweitgrößter Fluggesellschaft ist Mehdorn noch mit einem Vertrag bis Ende 2013 ausgestattet.

Bei Air Berlin galt Mehdorn von Beginn an auch offiziell nur als Übergangslösung. "Er hat das Unternehmen in der Krise der europäischen Luftfahrt auf einen neuen Weg gebracht, marktgerechter positioniert und entscheidende Weichen für die Zukunft gestellt", betonte Verwaltungsratschef Hans-Joachim Körber. Mit Prock-Schauer übernehme nun ein anerkannter Branchenexperte die Spitzenposition. Der neue Vorstandschef betonte: "Air Berlin steht vor großen Herausforderungen."

Der Lufthansa-Konkurrent kämpft mit roten Zahlen und muss daher massiv sparen, unter anderem durch höhere Ticketpreise und die Verkleinerung der Flugzeugflotte. Auch die immer wieder verzögerte Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafen macht dem Unternehmen zu schaffen. Mehdorn hatte deshalb Schadenersatzklagen angekündigt.