Service

Neue Studie entlarvt Telefon-Abkassierer

Foto: dpa

Die Grünen schlagen ein Gesetz vor, das kostenpflichtige Warteschleifen bei Anrufen verbietet. "Da werden Millionen verdient."

Hamburg. "Hallo und herzlich willkommen bei ihrem Mobilcom- und Debitelshop", sagt eine Computerstimme. Der Kunde legt genervt auf, er ist in eine Warteschleife geraten. Und sofort ist der Anrufer 14 Cent los, denn bei Firmen, deren Telefonnummer mit den Ziffern 0180 beginnt, kostet jede angefangene Gesprächsminute viel Geld.

"Lange Warteschleifen scheinen bei vielen Unternehmen zum Geschäftsmodell zu gehören", sagt Bärbel Höhn, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bundestag. "Da werden Millionen verdient ohne Gegenleistung." Als Beweis dient den Grünen eine groß angelegte Studie: Insgesamt ließen sie in den vergangenen drei Monaten 40 deutsche Firmen mit kostenpflichtigen 0180-Nummern anrufen. 700 Gespräche wurden geführt.

Der Telefondienstleister Debitel schnitt dabei am schlechtesten ab. Durchschnittlich 367 Sekunden, also mehr als sechs Minuten, musste der Anrufer warten, ehe seine Fragen beantwortet waren. Die Kosten betrugen im Schnitt 98 Cent. Der Hamburger Telefonanbieter Alice erreichte mit 176 Sekunden Warteschleife nach Kabel Deutschland den drittschlechtesten Wert. Der längste Testanruf bei der Alice-Hotline dauerte 1080 Sekunden - 18 Minuten für 2,52 Euro.

Im Schnitt mussten die Anrufer bei 45 Prozent der getesteten Unternehmen 1,5 Minuten in der Warteschleife verharren, ehe es zur Kontaktaufnahme mit einem Mitarbeiter kam.

"Wir brauchen dringend ein Gesetz, damit Verbraucher erst dann zahlen müssen, wenn sie tatsächlich einen Berater am Ende der Leitung haben", sagt Bärbel Höhn. Ihre Partei hat bereits einen darauf zielenden Gesetzentwurf in den Bundestag eingebracht. "Bei der Werbung neuer Kunden geben Unternehmen meist eine Telefonnummer ohne Zusatzkosten an. Nach Vertragsabschluss kann sich der Kunde oft nur noch an eine teure 0180-Nummer wenden. Das muss sich ändern", fordert auch Anneke Voß von der Hamburger Verbraucherzentrale.

Abkassieren im Sekundentakt - das Phänomen ist weit verbreitet. Die "Rote Karte" zeigen die Grünen etwa der Fluggesellschaft Easyjet. Allein deren Ansagetext ist 80 Sekunden lang. Beim Konkurrenten Ryanair beschweren sich Kunden darüber, dass bei Dienstleistungen wie dem telefonischen Umbuchen mehrere Minuten vergehen, ehe ein Ansprechpartner am Apparat ist. So können leicht Kosten von einigen Euro zusammenkommen.

Noch ärgerlicher als die 0180-Nummern sind allerdings die Telefonanschlüsse, die mit den Ziffern 0900 beginnen. Sie können bis zu drei Euro pro Minute kosten. Bei einer Esoterik-Hotline mussten die Testanrufer der Grünen bis zu 22 Euro nur für die Warteschleife bezahlen.

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.