03.12.12

Pontifex In sechs Sprachen – Der Papst beginnt das Twittern

Altbischof Joachim Wanke

Foto: dpa

Altbischof Joachim Wanke Foto: dpa

Papst Benedikt XVI. will seine Botschaften ab 12. Dezember auch an die Gemeinde des Kurznachrichten-Dienstes Twitter verbreiten.

Rom. Papst Benedikt XVI. hat demnächst einen eigenen Twitter-Zugang: Vom 12. Dezember an wendet sich das Oberhaupt der katholischen Kirche in dem Kurznachrichtendienst als @Pontifex in sechs Sprachen an die Welt.

Als erstes will er sich in einem Frage-und-Antwort-Format mit Glaubensfragen beschäftigen, wie der Vatikan am Montag ankündigte.

Bei seiner ersten Twitter-Botschaft voriges Jahr hatte der Papst noch einen Account des Vatikans benutzt, um dessen neues Informationsportal zu eröffnen.

Für seinen persönlichen Zugang sei der Begriff @Pontifex gewählt worden, weil die lateinische Bezeichnung für den Papst auch Brückenbauer bedeute, erklärte Kommunikationsberater Greg Burke auf einer Pressekonferenz. Und wie oft wird der 85-Jährige twittern? "So oft er möchte", sagte Burke.

((dapd))