Olympia-Splitter, 11. August

Moderner Fünfkampf: Gebhardt auf Platz 5

Foto: dpa / dpa/DPA

Aktuelles und allerlei Kuriositäten rund um die Spiele in London. Wer holt die letzten Goldmedaillen? Die Splitternachrichten auf abendblatt.de.

22.24 Uhr: SCHLUSS - AUS!! Deutschland ist Olympiasieger im Hockey!! Glückwünsch!

22.20 Uhr: Noch 2 Minuten...

22.16 Uhr: TOOOOOOOORRRRRRR für DEUTSCHLAND!! 2:1 - noch 8 Minuten.

22.05 Uhr: Schade... 1:1 nur noch beim Hockey .

22.03 Uhr: Sprintstar Usain Bolt hat seine dritte Goldmedaille geholt . Nach seinen Einzelsiegen über 100 und 200 Meter gewann Bolt am Samstag mit der jamaikanischen 4 x 100-Meter-Staffel in der Weltrekordzeit von 36,84 Sekunden .

21.32 Uhr: TOOOOOOORRR für unsere Hockey-Jungs!! 1:0 - noch 3 Minuten in der ersten Halbzeit.

21.30 Uhr: Keshorn Walcott hat überraschend das Speerwerfen der Männer gewonnen und seinem Land Trinidad und Tobago damit das erst zweite Olympia-Gold der Geschichte beschert . Der Junioren-Weltmeister setzte sich in einem mäßigen Wettbewerb mit 84,58 m durch und lag damit sieben Zentimeter vor dem zweitplatzierten Ukrainer Alexander Pjatnyzja (84,51). Bronze ging mit 84,12 m an den Finnen Antti Ruuskanen. Für die Karibikinsel Trinidad und Tobago war zuvor nur 100-m-Sprinter Hasely Crawford 1976 in Montreal siegreich gewesen.

21.24 Uhr: Die Volleyballerinnen aus Brasilien haben auch in London die Goldmedaille gewonnen . Im Traumfinale setzte sich der Peking-Olympiasieger wie vor vier Jahren gegen den Weltranglistenersten und World-Grand-Prix-Sieger USA 3:1 (11:25, 25:17, 25:20, 25:17) durch. Bronze hatte sich zuvor Japan gesichert. Der zweimalige Olympiasieger bezwang Südkorea 3:0 (25:22, 26:24, 25:21).

20.50 Uhr: Weltmeister und 10.000-m-Olympiasieger Mohamed Farah hat als erster Brite Gold über 5000 m geholt . Der 29-Jährige, der in Somalia geboren wurde, ist gleichzeitig der sechste Läufer, der das Double über 5000 und 10.000 m bei denselben Spielen geschafft hat. Farah setzte sich in einem packenden Endspurt in 13:41,66 Minuten gegen den Äthiopier Dejen Gebremeskel durch, der in 13:41,98 gestoppt wurde.

20.24 Uhr: Steffen Gebhardt hat im Modernen Fünfkampf eine Medaille verpasst . Der Bensheimer landete nach dem abschließenden Combined-Wettbewerb im Greenwich Park in London wie schon in Peking vor vier Jahren auf dem fünften Platz. Bei seinen dritten Spielen kam Gebhardt nach dem Geländelauf und dem Schießen auf 5.756 Punkte.

19.42 Uhr: Wegen der Übermittlung einer politischen Botschaft ist Südkoreas Fußball-Nationalspieler Park Jong-Woo nach dem Gewinn der Bronzemedaille von der Siegerehrung ausgeschlossen worden. Statt 18 bekamen deshalb nur 17 südkoreanische Spieler auf dem Podium die Medaillen. Park wird vorgeworfen, nach dem 2:0 im kleinen Finale gegen Japan ein Schild mit der Aufschrift "Dokdo ist unser Territorium" hochgehalten zu haben. Um die von den Südkoreanern so bezeichnete Inselgruppe "Liancourt-Felsen" im Japanischen Meer schwelt zwischen beiden Ländern ein langjähriger Konflikt.

19.36 Uhr: Jelena Laschmanowa hat Peking-Olympiasiegerin Olga Kaniskina das zweite Gold im 20 km Gehen auf der Zielgeraden noch weggeschnappt . Die 20-Jährige stürmte auf den letzten Metern noch an ihrer russischen Teamkollegin vorbei und siegte in 1:25:02 Stunden. Sieben Sekunden dahinter kam die dreimalige Weltmeisterin Kaniskina als Zweite ins Ziel. Bronze ging in 1:25:16 Stunden an die Chinesin Qieyang Shenjie. Melanie Seeger aus Potsdam kam mit einem Rückstand von 5:42 Minuten als 19. ins Ziel , Sabine Krantz aus Wattenscheid beendete das Rennen vorzeitig.

19.13 Uhr: Die deutschen Freistilringer Nick Matuhin und Tim Schleicher haben die Olympia-Medaillen verpasst . Der Luckenwalder Matuhin verlor am Samstagabend seinen ersten Hoffnungsrunden-Kampf in der 120-Kilogramm-Kategorie gegen Komeil Ghasemi aus dem Iran. Der Nürnberger Schleicher unterlag in der Trostrunde in der Klasse bis 60 Kilogramm gegen Kenichi Yumoto aus Japan. Zuvor hatte das Duo bereits jeweils seinen Auftaktkampf verloren. Damit fährt der Deutsche Ringer-Bund ohne Medaille aus London nach Hause. Bestes Resultat der vier deutschen Starter war ein fünfter Platz von Frank Stäbler.

19.10 Uhr: Ein gewissenhafter Volunteer hat Mitgliedern der spanischen Königsfamilie den Zutritt zum Athletenbereich verweigert und damit in Spanien für großes Aufsehen gesorgt. Königin Sophia, Prinz Felipe und Prinzessin Letizia wollten ihrem Landsmann Nicolas Garcia Hemme für den Gewinn der Silbermedaille in der Taekwondo-Klasse bis 80 kg gratulieren. Der freiwillige Helfer ließ die drei Royals und ihren Stab, der inklusive Bodyguards 20 Personen umfasste, aber nicht durch die Kontrolle. "Das ist der zukünftige König Spaniens? Das weiß ich nicht, aber er hat nicht die nötige Akkreditierung" , soll der Volunteer laut spanischen Medien gesagt haben. Fotos zeigen die grimmigen Gesichter der Königin und ihres Sohnes. Auch eine weitere Helferin, die die Spanier anschließend um Einlass baten, verweigerte diesen. So konnten die Mitglieder des Königshauses Garcia erst gratulieren, als dieser aus der Mixed Zone kam.

19.00 Uhr: Steffen Gebhardt liegt beim Modernen Fünfkampf nach der dritten Disziplin auf einem guten achten Platz . Mit seinem zugelosten Pferd Vito leistete sich der Bensheimer beim Reiten auf dem Parcours im Greenwich Park 40 Fehlerpunkte und hat vor dem abschließenden Combined-Wettbewerb, der den Geländelauf und das Schießen miteinander kombiniert, 3.304 Punkte auf dem Konto. Damit geht Gebhardt umgerechnet mit einem Rückstand von 39 Sekunden auf den Führenden David Svoboda (3.460 Punkte) aus Tschechien in die finalen Disziplinen.

18.13 Uhr: Mit über 1,5 Millionen Fans hat das Fußball-Turnier 2012 einen olympischen Zuschauer-Rekord gebracht . Die alte Bestmarke der Spiele 1984 in Los Angeles von 1.423.613 Zuschauern wurde um exakt 101.521 Fans übertroffen. Einschließlich des Endspiels zwischen Brasilien und Mexiko (1:2), das am Samstag im Wembley-Stadion 86.162 Fans verfolgten, sahen 1.525.134 Zuschauer die 32 Spiele an sechs Veranstaltungsorten. Das entspricht einem Zuschauerschnitt von 47.660 (1984: 44.488).

17.51 Uhr: Mexiko hat zum ersten Mal das olympische Fußball-Turnier gewonnen . Die "Azteken" bezwangen Brasilien im Endspiel im Londoner Wembley-Stadion mit 2:1 (1:0) und verwehrten der Selecao damit die heiß ersehnte erste Goldmedaille. Stürmer Oribe Peralta sorgte nach 27 Sekunden für die frühe Führung und erhöhte nach der Pause per Kopf (75.). Der Anschlusstreffer durch Hulk (90.+1) kam zu spät. Mexiko bescherte Brasilien nach 1984 und 1988 die dritte Final-Niederlage bei Olympia.

17.41 Uhr: Die spanische Segel-Crew Tamara Echegoyen, Sofia Prieto Puga und Angela Menendez hat in der neuen olympischen Frauen-Klasse Elliott 6 m die Goldmedaille gewonnen . In der Finalserie "best of five" setzten sich die Südeuropäerinnen mit 3:2 gegen Australien durch. Bronze sicherte sich im "kleinen Finale" Finnland mit einem 3:1 gegen Russland. Ein deutsches Boot war nicht am Start.

17.32 Uhr: Freistoß - Kopfball - TOR! Das 2:0 für Mexiko in der 75. Minute - eine Vorentscheidung.

17.11 Uhr: Die Olympischen Spiele in London haben einen weiteren Dopingfall . Eine Probe der syrischen 400-m-Hürdenläuferin Ghfran Almouhamad vom 3. August wies das verbotene Stimulans Methylhexanamin nach. Die Substanz ist vor allem in sogenannten Schlankmachern und Nahrungsergänzungmitteln enthalten. "Die Analyse der B-Probe bestätigte das Ergebnis der A-Probe", teilte das Internationale Olympische Komitee (IOC) am Samstag mit. Almouhamad war als Achte ihres Vorrundenlaufes am 5. August ausgeschieden.

17.05 Uhr: Gymnastik-Weltmeisterin Jewgenija Kanajewa hat zum zweiten Mal nacheinander im Einzel-Wettbewerb die Goldmedaille gewonnen. Die 22 Jahre alte Russin siegte vor ihrer Teamkollegin Darja Dimitrijewa. Ljubow Tscharkaschyna aus Weißrussland kam auf den dritten Platz. Jana Berezko-Marggrander aus Schmiden war nach dem Vorkampf als 17. ausgeschieden.

16.48 Uhr: Zur Halbzeit steht es beim Fussball im Finale weiterhin 1:0 für Mexiko gegen Brasilien . Brasilien zwar mit mehr Ballbesitz, aber wirklich gute Chancen werden nicht herausgespielt.

16.43 Uhr: Nach Schwergewichtler Nick Matuhin hat auch Tim Schleicher die Hoffnungsrunde der Freistilringer erreicht . Im Limit bis 60 Kilogramm unterlag der 23 Jahre alte Nürnberger am Samstag in der Londoner ExCeL-Arena zwar dem Aserbaidschaner Toghrul Asgarov mit 1:9, doch anschließend erreichte sein Bezwinger das Finale. Damit kann Schleicher weiter mit um Bronze kämpfen .

16.10 Uhr: Freistilringer Nick Matuhin hat trotz seiner Auftaktniederlage die Hoffnungsrunde erreicht . Da sein Bezwinger, der zweimalige Olympiasieger Artur Taimasow aus Usbekistan, das Finale erreichte, darf der Luckenwalder weiter um Bronze kämpfen . Matuhin hatte am Samstag im Limit bis 120 Kilogramm gegen den Usbeken mit 0:6 verloren.

16.01 Uhr: Das Fussball-Finale der Männer Brasilien - Mexiko startet spektakulär . 28 Sekunden gespielt, schon klingelt's! 1:0 Mexiko! Die Brasilianer schlampig in der Abwehr, Peralta kommt am Sechzehner an den Ball und haut den Ball flach unten links rein!

15.58 Uhr: Mal was zum schmunzeln ... "Ich gehe jeden Abend mit meiner Familie aus und bin betrunken wie ein Stinktier. Ihr werdet es heute Abend sehen, ich komme erst um sechs Uhr in der Früh zurück. Ihr könnt alle mit mir ausgehen." (US-Trainer Mike Krzyzewski auf die Frage eines Journalisten, ob die beim Turnier auf ganzer Linie überlegenen amerikanischen Basketballer ihn überhaupt brauchen)

15.04 Uhr: Peking-Olympiasiegerin Sabine Spitz hat in London die Silbermedaille im Mountainbike gewonnen. Die 40-Jährige aus Murg-Niederhof musste sich nach fünf Runden und 29,26 Kilometern auf der Hadleigh Farm in der Grafschaft Essex nur der Französin Julie Bresset geschlagen geben, Bronze gewann Georgia Gould aus den USA. Spitz hatte vor vier Jahren in Peking das Cross-Country-Rennen gewonnen. 2004 in Athen war sie Olympia-Dritte geworden.

15.03 Uhr: Freistilringer Tim Schleicher hat seinen Auftaktkampf verloren . Im Limit bis 60 Kilogramm unterlag der 23 Jahre alte Nürnberger am Samstag in der Londoner ExCeL-Arena dem Aserbaidschaner Toghrul Asgarow mit 1:9 und muss nun auf die Finalteilnahme seines Bezwingers hoffen. Nur dann kann Schleicher in der Hoffnungsrunde weiter um Bronze kämpfen.

14.57 Uhr: Fünfkämpfer Steffen Gebhardt (Bensheim) ist nach der zweiten Disziplin aus den Top Ten gefallen. Der Fünfte der Spiele in Peking schwamm über die 200 m Freistil 2:07,08 Minuten und liegt mit nun 2156 Punkten auf dem zwölften Rang . Der WM-Vierte Stefan Köllner (Potsdam) absolvierte das Schwimmen in 2:11,71 Minuten und belegt mit nun 2004 Zählern den 27. Platz.

14.48 Uhr: Freistilringer Nick Matuhin hat seinen Auftaktkampf verloren . Im Limit bis 120 Kilogramm unterlag der Luckenwalder am Samstag in der Londoner ExCeL-Arena dem zweimaligen Olympiasieger Artur Taimasow aus Usbekistan mit 0:6 und muss nun auf die Finalteilnahme seines Bezwingers hoffen. Nur dann kann Matuhin in der Hoffnungsrunde weiter um Bronze kämpfen.

14.30 Uhr: Die deutsche Olympiamannschaft hat in London laut Thomas Bach "alle Erwartungen übertroffen" . In seiner Abschlussbewertung meinte der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB): "Niemand hätte gedacht, dass im härtesten Wettbewerb aller Zeiten mehr Medaillen gewonnen werden könnten als in Peking. Schon vor dem Schlusstag hat unsere Mannschaft 43 Medaillen, 2008 waren es insgesamt 41." Bach sagte weiter: "Die Mannschaft ist sehr sympathisch aufgetreten und hat das Motto 'Wir für Deutschland' gelebt. Ich kann nur sagen: Ich bin stolz auf diese Olympiamannschaft." Unabhängig davon gebe es nach Olympia eine "umfassende Überprüfung des Fördersystems" .

14.24 Uhr: Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) hat seine Partnerschaft mit dem Sportartikelhersteller adidas bis zu den Olympischen Spielen 2016 verlängert . Die Förderung umfasst die Ausrüstung der deutschen Mannschaften in Sotschi 2014 und Rio 2016 sowie weitere gemeinsame Projekte und Initiativen in den nächsten vier Jahren. "Die Marke ist aufgrund ihrer langen Tradition und der großen Bekanntheit ein wichtiges Identifikationsmerkmal der deutschen Olympiamannschaft. Gemeinsam haben wir bereits ein gutes Stück deutscher Sportgeschichte bei Olympia geschrieben - zukünftig sollen noch viele erfolgreiche Kapitel dazukommen", sagte DOSB-Präsident Thomas Bach am Samstag.

14.22 Uhr: Das Olympia-Fazit der ARD wollen wir euch nicht ersparen . NDR-Intendant Lutz Marmor: "Es ist dem ARD-Team gelungen, die ganz besondere olympische Atmosphäre von London nach Deutschland zu bringen. Reporter und Moderatoren haben sich topfit und präsent gezeigt." Kein Kommentar...

14.10 Uhr: Japans Volleyballerinnen haben sich erstmals seit 28 Jahren wieder eine Olympia-Medaille gesichert . Im "kleinen" Finale von London gewann der WM-Dritte am Samstag nach einem 3:0 (25:22, 26:24, 25:21) gegen Südkorea Bronze. Genau diese Plakette hatte Japan auch bei seinem letzten olympischen Podestplatz 1984 in Los Angeles erkämpft.

13.30 Uhr: Die deutschen Turmspringer Sascha Klein und Martin Wolfram haben souverän das Finale der besten Zwölf erreicht . Der WM-Dritte Klein (Riesa) musste im Halbfinale als Achter mit 503,75 Punkten dem Debütanten Wolfram den Vortritt lassen. Der 20-Jährige aus Dresden verbesserte sich gegenüber dem Vorkampf um mehr als 20 Punkte und landete mit der persönlichen Bestleistung von 519,00 Zählern auf dem fünften Rang.

13.06 Uhr: Goldener Empfang für die goldenen "Beach Boys" : Die Olympiasieger Julius Brink und Jonas Reckermann werden am Montag auf dem Flughafen in Köln mit goldenen Autos vom Rollfeld abgeholt. Von dort werden sie zum VIP-Terminal gekarrt, wo sie von Journalisten und Fans empfangen werden sollen. Die Maschine soll um 12.00 Uhr landen. Dieser Empfang der speziellen Art für die ersten deutschen Beachvolleyball-Olympiasieger der Geschichte ist eine Idee ihres Managements um Klaus Kärcher. "Bis dahin wollen wir ansonsten London angucken, Hunderte Fotos machen lassen, weil wir derzeit auch in Zivil überall erkannt werden und natürlich auch einfach diesen Traum feiern. Die Abschlussfeier machen wir auf jeden Fall, wir haben ja die Eröffnungsfeier schon versäumt", sagte Reckermann.

12.48 Uhr: Thomas Bach hat der deutschen Olympia-Mannschaft in London ein herausragendes Zeugnis ausgestellt. "Sie hat einen glänzenden Auftritt hingelegt, und meine persönlichen Erwartungen sogar übertroffen", sagte der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) am Samstag bei einer Pressekonferenz im Deutschen Haus in London. Im härtesten Wettbewerb aller Zeiten, habe sie mehr Medaillen gewonnen als vor vier Jahren in Peking. "Das hätte ich nicht erwartet. Das ist großartig. Wir sind stolz auf die Mannschaft", sagte Bach.

11.53 Uhr: Ronald Rauhe und Jonas Ems haben die siebte Medaille für die deutschen Kanuten deutlich verpasst. Der Potsdamer und sein Partner aus Essen belegten im Zweier-Kajak nur den achten Platz . Erste Sprint-Olympiasieger über die 200-Meter-Distanz wurden auf dem Dorney Lake in Eton Juri Postrigaj/Alexander Djatschenko aus Russland. Auf den zweiten Platz paddelten die Weißrussen Roman Pjatruschenko/Wadim Machneu vor Liam Heath/Jon Schofield aus Großbritannien.

11.26 Uhr: Lisa Carrington ist im Einerkajak über 200 Meter zu Gold gesprintet, die Neuseeländerin ist damit die erste Olympiasiegerin in der neu eingeführten Disziplin. Die Weltmeisterin siegte am Samstag auf dem Dorney Lake vor der Ukrainerin Inna Osypenko-Radomska und Natasa Douchev-Janics aus Ungarn. Silke Hörmann hatte am Freitag den Sprung in die Schlussrunde verpasst. Die Karlsruherin kam auch im B-Finale nicht über Rang sieben hinaus.

11.00 Uhr: Juri Tscheban hat sich als erster Olympiasieger über die 200 Meter im Einercanadier in die Geschichtsbücher eingetragen. Der Ukrainer gewann am Samstag auf dem Dorney Lake in der neu eingeführten Sprintdisziplin vor dem Letten Jewgeni Schuklin und Iwan Schtyl aus Russland. Sebastian Brendel , der über die 1.000 Meter noch am Mittwoch zu Gold gefahren war, belegte im B-Finale nur den letzten Platz .

10.43 Uhr: Ronald Rauhe ist am Abschlusstag der Kanu-Wettbewerbe im Sprint-Finale ohne Medaille geblieben. Im Finale über 200 Meter belegte der Potsdamer am Samstag auf dem Dorney Lake in Eton nur den achten Platz . Erster Olympiasieger auf der Sprintstrecke im Einer-Kajak wurde Ed McKeever aus Großbritannien vor dem Spanier Saul Craviotto Rivero und Mark de Jonge aus Kanada. Rauhe hatte anschließend mit seinem Partner Jonas Ems noch eine Medaillenchance im Zweier. Die Sprint-Distanzen sind neu im olympischen Programm und wurden anstelle der 500-Meter-Entscheidungen der Männer aufgenommen.

10.35 Uhr: Michael Vesper hat der Ruderin Nadja Drygalla Hoffnungen auf die Fortsetzung ihrer Karriere gemacht. "Frau Drygalla ist nicht für die Gesinnung ihres Freundes verantwortlich. Nach meinem Kenntnisstand hat sie sich selbst nichts zuschulden kommen lassen", sagte der Generaldirektor des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) dem Nachrichtenmagazin "Focus". "Wenn sich das so bestätigt, sehe ich keinen Grund, warum sie ihre sportliche Karriere nicht fortsetzen können sollte." Die 23 Jahre alte Rostockerin war nach dem Bekanntwerden ihrer Beziehung zu einem früheren NPD-Direktkandidaten aus dem Olympischen Dorf abgereist. Vesper, in London Chef de Mission der deutschen Mannschaft, hält das nach wie vor für die richtige Entscheidung, "weil ihre Anwesenheit die Mannschaft zu sehr belastet hätte". Er habe die Sportlerin nicht vorverurteilt.

10.23 Uhr: Der Wettergott spielt mit: Das Olympia-Finale wird von der Sonne verwöhnt . Nach einem strahlenden Freitag begann auch der Samstag mit Sonnenschein und blauem Himmel über dem Olympia-Park. Für das Leichtathletik-Finale mit dem Staffel-Auftritt von Usain Bolt am Abend sagen die Meteorologen des britischen Wetterdienstes MeteoGroup Temperaturen von über 20 Grad voraus. Auch für die Schlussfeier am Sonntag konnten die Wetterexperten die Zweifel der vergangenen Tage zerstreuen. Wenn die Gastgeber eine Musik-Show der Superlative mit Größen wie Take That und den Spice Girls abziehen, soll es entgegen erster Prognosen trocken bleiben.

Mit Material von dpa, dapd und sid

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.