01.02.13

2. Liga

Union stürmt in Richtung Aufstiegsplätze

Trainer Pacult bei Rückkehr nach Dresden mit einem torlosen Einstand. Bochum verpasst trotz zweimaliger Führung einen Sieg in Aalen.

Foto: dpa
1. FC Union Berlin - SV Sandhausen
Union Berlins Baris Özbek (r.) jubelt nach seinem Treffer zum 3:0 mit seinen Mitspielern Roberto Puncec (M.) und Christoph Menz (l.)

Köln. Union Berlin hat seine eindrucksvolle Aufholjagd in der 2. Fußball-Bundesliga auch nach der Winterpause fortgesetzt. Das Team von Trainer Uwe Neuhaus startete mit einem lockeren 3:1 (2:0) gegen den SV Sandhausen ins neue Jahr und kletterte zumindest für eine Nacht auf den vierten Platz. Während die Berliner mit 30 Punkten vom Aufstieg träumen dürfen, bleibt der auswärts sieglose Liga-Neuling als Tabellen-17. in größter Abstiegsnot.

Simon Terodde (7.), Torsten Mattuschka (32./Handelfmeter) und Rückkehrer Baris Özbek (69.) sorgten für den Heimsieg der Berliner, die schon vor dem Anpfiff Grund zur Freunde hatten: Mit einem großen Feuerwerk weihte Union die neue Haupttribüne des Stadions an der Alten Försterei ein, das nun 21.704 Zuschauer fasst. Auf dem Rasen war von einem Feuerwerk nur wenig zu sehen: Zu überlegen traten die Hausherren auf, zu harmlos agierte Sandhausen über die gesamte Spielzeit. Julian Schauerte gelang erst in der 90. Minute der Ehrentreffer.

Keine Tore bei Pacult-Comeback

Bei Dynamo Dresden misslang der Start in die zweite Amtszeit von Trainer Peter Pacult. Die Sachsen kamen im ersten Spiel nach der Rückkehr des Wieners gegen den Tabellennachbarn MSV Duisburg nicht über über 0:0 hinaus und bleiben in höchster Not. Während Dresden nach nur einem Sieg in den vergangenen zwölf Spielen mit 17 Punkten weiter auf dem Relegationsplatz liegt, wahrten die Zebras auf Rang 14 den Fünf-Punkte-Abstand. Vor 23.353 Zuschauern waren die Gastgeber bemüht, bissen sich jedoch an der gut organisierten Defensive des MSV die Zähne aus.

Im Gegenteil, die Dusiburger hatten sogar die besseren Torchancen: Srdjan Baljak verfehlte schon in der zweiten Minute aus kurzer Distanz nur knapp das Tor. Dann scheiterte Dustin Bomheuer mit einem Kopfball an Dynamo-Torhüter Benjamin Kirsten. Dessen Gegenüber Roland Müller musste nur selten eingreifen.

Bochum führt zweimal - und spielt doch nur Remis

Einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf verpasste auch der VfL Bochum. Der ehemalige Bundesligist musste sich beim Aufsteiger VfR Aalen trotz zweimaliger Führung mit einem 2:2 (1:0) begnügen und bleibt als Tabellen-15. in der gefährdeten Region.

Marc Rzatkowski (25.) und der von zahlreichen Bundesligisten umworbene Leon Goretzka (51.) trafen für die Gäste. Cidimar (47.) und Robert Lechleiter (71.) glichen für die Gastgeber, die den Rückstand auf den Relegationsplatz drei zumindest vorübergehend auf drei Punkte verkürzten, aus.

(sid/HA)
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Alles über Ihre Straße

Die Welt - Aktuelle News
  1. 1. AuslandCharter-SchulenDie neueste Version des amerikanischen Traums
  2. 2. VerbraucherNeue VerordnungenDas ändert sich für die Deutschen am 1. November
  3. 3. Webwelt & TechnikBetriebssystemDer Android-Erfolg wird für Google zur Gefahr
  4. 4. Literarische WeltLiteraturagent WylieDarf man Amazon mit dem IS vergleichen?
  5. 5. KulturKleidungWie man politische und religiöse Gefühle verletzt
Top Video Alle Videos
DFB Pokal: Hamburger SV-Bayern MuenchenBrightcove Videos

Der HSV war gestern gegen Bayern chancenlos und unterlag dem FC Bayern mit 1:3. Immerhin gelang den in dieser Saison so offensiv-schwachen Hamburgern ein Tor gegen den Rekordmeister. mehr »

Top Bildergalerien mehr
Handelskammer

"Cheese and bread" bei der Morgensprache

DFB-Pokal

HSV-Fan attackiert Franck Ribéry

Hamburger Sprayer

Diese "Oz"-Bilder sind noch zu verkaufen

Architektur

Das sind Hamburgs "Bauwerke des Jahres"

Highlights
tb_hh_mahjong100.jpg
Mahjong

Spielen Sie mit!mehr

rb_wetter_926045a.jpg
Wetter in Hamburg

Der aktuelle Wetterbericht mit Karte und Vorhersagemehr

rb_stadtplan_926042a.jpg
Stadtplan Hamburg

Mit dem Hamburger Stadtplan Adresse und Orte findenmehr