Pinneberg
18.12.12

Leseclub

Ein Paradies für junge Bücherwürmer

Kinder und Jugendliche treffen sich regelmäßig im Bücherwurm in Pinneberg und diskutieren dort über ihre Lieblingsbücher.

Von Karla Groth
Foto: Karla Groth
Die Bücherwürmer aus Pinneberg stecken ihre Nase gerne in neue Geschichten. Dadurch sind sie die idealen Berater für die Buchhandlung in Pinneberg
Die Bücherwürmer aus Pinneberg stecken ihre Nase gerne in neue Geschichten. Dadurch sind sie die idealen Berater für die Buchhandlung in Pinneberg

Pippi Langstrumpf, Ronja Räubertochter und Urmel aus dem Eis sind Schnee von gestern. Die neuen Helden der Kinder- und Jugendliteratur heißen Katniss Everdeen, Percy Jackson oder Liliane Susewind. "Die Titel von Astrid Lindgren und Cornelia Funke sind längst nicht mehr so gefragt wie früher", sagt Antje Schirmer, Geschäftsführerin des Bücherwurms in Pinneberg.

Einmal im Monat bietet der Bücherwurm einen Leseclub für junge Bücherliebhaber an. Etwa zehn Kinder treffen sich an den Sonnabenden in der Buchhandlung und diskutieren über geliebte oder weggelegte Bücher. Am Ende eines solchen Treffens gibt Antje Schirmer, die auch für den Leseclub zuständig ist, jedem Kind ein Buch mit nach Hause. Bis zum nächsten Treffen sollen die Jungen und Mädchen dieses lesen und bewerten. "Natürlich ist niemand gezwungen, das mitgegebene Buch dann auch tatsächlich durchzulesen", sagt Schirmer. Schließlich sollen die Kinder Spaß am Lesen haben und sich nicht durch Geschichten quälen, mit denen sie nichts anfangen können.

Die Bücherwürmer sind enthusiastisch bei der Sache. "Wenn mir ein Buch gefällt, dann lese ich es auch öfter hintereinander", sagt die elf Jahre alte Janina. 15 Mal hat sie ihr Lieblingsbuch, den dritten Teil von Harry Potter, schon gelesen. Andere Kinder haben die ihnen zugeteilten Bücher nach der Hälfte weggelegt. "Abgebrochene Bücher empfehlen wir nicht weiter.", sagt Schirmer. "Die Gruppe hat eine Beraterfunktion für uns. Sie bereichert unsere Kompetenzen."

Die Mitglieder des Leseclubs wissen genau, was ein gutes Buch ausmacht. Spannend muss die Geschichte sein, nicht zu realistisch und das Cover muss stimmen. In Ungnade gefallene Bücher werden gar nicht erst zu Ende gelesen. "Das letzte Buch habe ich abgebrochen. Es wurde ganz viel erzählt, aber es ist nichts passiert", so Fabia Jürgens, elf Jahre alt.

Spannende Geschichten hat das Lieblingsgenre der Bücherwürmer genug zu bieten. Die Jungen und Mädchen können von Fantasybüchern nicht genug bekommen. Auch Science-Fiction und historische Romane sind bei den Bücherwürmern beliebt. Dafür werden zu reale Themen gemieden. Titel wie "Die Bücherdiebin", "Der Junge im gestreiften Pyjama" oder "Einmal müssen sich also noch gedulden". "Über solche Themen möchte ich lieber erst in ein paar Jahren lesen", sagt Janina. Noch würden solche Themen Albträume bei ihr verursachen. Zwischen zwei und 22 Büchern lesen die Kinder und Jugendlichen im Monat.

Wie passt dieses Bild zu den grauen Prognosen über Lektüre-Verweigerer und Wenig-Leser? Nehmen Smartphone, Tablet und Co. uns wirklich die Lust aufs Lesen? Oder nutzt der moderne Leser heute einfach das E-Book? Die Bücherwürmer bleiben den elektronischen Büchern gegenüber skeptisch. "Für Reisen mag so ein Gerät ja praktisch sein. Aber es ist viel schöner, die Bücher in die Hand zu nehmen", sagt die 13 Jahre alte Malina.

Ein Buch in der Hand halten, den Deckel aufschlagen und alles um sich herum vergessen. Wer liest, dem erschließen sich neue Welten. Der Leser lernt neue Freunde kennen und vermisst sie schmerzlich, wenn das Buch ausgelesen ist. Aber da warten ja weitere Abenteuer auf ihn. Vielleicht wird er mit Max Tivoli zusammen immer jünger? Oder er macht eine Reise zum Mittelpunkt der Erde? Vielleicht ist man auch in Panem und stellt sich gemeinsam mit Katniss Everdeen den finsteren Mächten des Kapitols? Das kalte Wetter draußen bietet allen Lesern die ideale Möglichkeit, sich mit einer Tasse Tee und einem guten Buch drinnen zu verkriechen und in aller Ruhe zu schmökern.

Die Mitglieder des Leseclubs werden die Winterzeit sicher dafür nutzen. Der zwölf Jahre alte Gunnar hat die "Herr der Ringe" -Trilogie in einem Monat durchgelesen. Natürlich trauen sich noch nicht alle Mitglieder an solche Klassiker heran. In dem einen oder anderen Roman von Jane Austen wurde aber schon öfters geblättert. Ansonsten setzen sich neue Titel wie Night School, die Tribute von Panem, Percy Jackson und Harry Potter durch.

Der Leseclub liefert den Mitgliedern ständig neuen Lesestoff. "Ich lese Bücher recht schnell durch, und dann weiß ich nicht was ich lesen soll", sagt Fabia. Von den Treffen im Bücherwurm kann sie immer eine neue Geschichte mit nach Hause nehmen.

Am Sonnabend, 12. Januar 2013, diskutieren die Jungen und Mädchen das nächste Mal über Bücher. Um 14 Uhr kann jeder, der mag, in den Bücherwurm, Dingstätte 24 in Pinneberg kommen, über Geschichten diskutieren und ein neues Buch mit nach Hause nehmen.

Top Bilder
Winterhude

Stanislawski und Laas eröffnen Supermarkt

Ärchaologisches Museum

Ausstellung "Mythos der Hammaburg"

Hamburg

Auto stürzt in Uhlenhorst in Kanal

Hamburg

Abschied von Siegfried Lenz im Michel

Top Videos
Service für Pinneberg
Finden Sie Ihren Traumjob!
Mieten und Kaufen in Pinneberg und Umland
Schalten Sie kostenlos Ihre Anzeige
Suchen und Finden Sie Ihre Experten aus Pinneberg