Niedersachsen Hunderte demonstrieren gegen NPD-Wahlkampfauftritte

Foto: dapd

In Salzgitter sollen 400 Menschen gegen eine NPD-Veranstaltung demonstriert haben. In Goslar gingen rund 150 Nazigegner auf die Straße.

Salzgitter/Goslar. In Niedersachsen haben am Dienstag erneut mehrere hundert Menschen gegen Wahlkampfauftritte der NPD protestiert. In Salzgitter zählte die Polizei etwa 400 Demonstranten, darunter auch zahlreiche Mitglieder der IG Metall. Die Stadt Salzgitter hatte die Veranstaltung der NPD zunächst untersagt, Gerichte erlaubten der Partei aber eine zeitlich begrenzte Kundgebung.

In Goslar beteiligten sich rund 150 Nazigegner an einer Demonstration gegen Rechts. Bis auf einige Eierwürfe in Goslar sei die Protestveranstaltung friedlich verlaufen, sagte ein Polizeisprecher auf Anfrage. Die rechtsextreme Partei habe ihre Kundgebungen jeweils vor wenigen Mitgliedern abgehalten.

Am Montag hatten in Braunschweig und Wolfenbüttel ebenfalls Hunderte Menschen gegen Auftritte der NPD demonstriert. Die Rechtsextremisten wollen nach eigenen Angaben bis zur Landtagswahl am 20. Januar täglich zwei Wahlkampfauftritte absolvieren. Für Mittwoch waren Auftritte in Osterode und Northeim angekündigt.