Oldenburg Hauptbahnhof Spezialisten sollen entgleiste Nordwestbahn bergen

Mit Hilfe eines 150-Tonnen-Krans soll der Zug wieder in die Gleise gehoben werden. Bahnverkehr bleibt bis mittags stark eingeschränkt.

Oldenburg. Nach der Entgleisung eines leeren Zuges im Oldenburger Bahnhof haben am frühen Montagmorgen die Räumungsarbeiten begonnen. Der am Sonntag entgleiste Dieselzug soll im Laufe des Tages mit einem Spezialkran mit der Lastkapazität von 150 Tonnen und einem Hilfszug geborgen werden. Der Zugverkehr bleibe in dem Bereich dadurch noch bis voraussichtlich Montagmittag stark eingeschränkt, sagte eine Sprecherin der Bahn in Hamburg. Der Spezialkran soll den Zug wieder in die Gleise heben.

Bei einer Rangierfahrt war am Sonntag ein unbesetzter Zug der Nordwestbahn aus noch ungeklärter Ursache vor dem Bahnhof entgleist. Dabei wurde ein Oberleitungsmast umgerissen, weswegen der Strom in dem Bereich abgestellt wurde. Zur Schadenshöhe konnten am Montagmorgen noch keine Angaben gemacht werden.

Die Bahn richtete einen Bus-Ersatzverkehr ein. Fernverkehrszüge in Richtung Emden endeten bereits in Delmenhorst. Die Züge der Nordwestbahn aus Richtung Bremen fahren nur noch bis Wüsting. Die Nordwestbahnen aus Richtung Osnabrück werden in Sandkrug gestoppt. Die DB-Regionalzüge aus Richtung Bremen enden in Hude.