Niedersachsen Wenzel weist Befürchtungen der Landwirte zurück

Foto: pa/dpa/dapd/Pool

Er glaube nicht, dass die geplante Agrarpolitik Arbeitsplätze kosten werde. Die Fördermittel sollten Bauern stärker zugute kommen.

Hannover. Der niedersächsische Spitzenkandidat der Grünen, Stefan Wenzel, hat Befürchtungen der Landwirte vor einer geplanten Agrarwende zurückgewiesen. Er glaube nicht, dass die unter der neuen Landesregierung geplante Agrarpolitik Arbeitsplätze kosten werde, sagte er in der Nachrichtensendung "NDR aktuell" am Donnerstag. "Wir hoffen, dass sie am Ende Arbeitsplätze schafft, weil wir nicht wollen, dass noch mehr bäuerliche Familienbetriebe aufgeben müssen."

Wenzel kündigte an, die künftige rot-grüne Landesregierung wolle die Fördermittel stärker auf umweltgerechte Produktion und Familienbetriebe konzentrieren. Die Sorgen der konventionellen Landwirte nehme er ernst. Es gehe ihm nicht darum, gegen die Bauern zu arbeiten, sondern mit ihnen eine zukunftsfähige Landwirtschaft zu entwickeln.