06.02.13

Historischer Besuch

Mursi empfängt Ahmadinedschad in Kairo

Erstmals seit 30 Jahren besucht ein iranischer Staatschef Ägypten. Anlass ist ein Gipfeltreffen der islamischen Staaten in Kairo.

Foto: REUTERS
Egyptian President Mursi meets with Iran's President Ahmadinejad after he arrived at International Airport in Cairo
Der ägyptische Präsident Mohammed Mursi (r.) und der iranische Präsident Mahmud Ahmdinedschad in Kairo

Kairo. Präsident Mahmud Ahmadinedschad traf am Dienstag in Kairo ein, wo er am Flughafen von seinem ägyptischen Kollegen Mohammed Mursi begrüßt wurde. Nach ersten politischen Gesprächen besuchte der schiitische Politiker das sunnitische Al-Azhar Islam-Institut. Allerdings wirkten die Gastgeber bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Ahmadinedschad weniger euphorisch als ihr iranischer Gast. Die ägyptischen Islamgelehrten forderten ihn nach Informationen des Nachrichtensenders Al-Arabija auf, die Rechte der sunnitischen Minderheit im Iran zu respektieren.

Anlass für den Besuch ist der Gipfel der Organisation für islamische Kooperation (IOC), der an diesem Mittwoch in Kairo beginnt. Auf der Tagesordnung des Gipfeltreffens stehen unter anderem Palästina, Syrien und die Krise in Mali. Kurz vor dem Präsidenten war in der Nacht bereits eine 37-köpfige Delegation aus dem Iran in Kairo eingetroffen.

Der Iran ist der einzige Staat in der Region, der im syrischen Bürgerkrieg das Regime von Präsident Baschar al-Assad unterstützt. Ahmadinedschad ist seit der Machtergreifung der Islamisten in Teheran 1979 der erste iranische Präsident, der Ägypten besucht.

Ein Syrer wurde in Kairo festgenommen, nachdem er versucht hatte, den iranischen Präsidenten mit einem Schuh zu schlagen. Aus Sicherheitskreisen in Kairo hieß es am Mittwoch, der junge Mann habe sich am Dienstagabend durch die Menge vor der Al-Hussein-Moschee in Kairo gedrängt, als der iranische Präsident auf dem Weg von der Moschee zu seinem Auto war. Dabei rief er nach Informationen der türkischen Nachrichtenagentur Anadolu, die den Vorfall gefilmt hat: "Ihr habt unsere Brüder getötet". Der Schuh traf jedoch nicht den Präsidenten, sondern einen ägyptischen Sicherheitsmann.

Nach der islamischen Revolution im Iran 1979 hatte Ägypten die diplomatischen Beziehungen zu Teheran abgebrochen. Der im Februar 2011 entmachtete ägyptische Präsident Husni Mubarak hatte wenig Interesse an einer Annäherung gezeigt. Die neuen islamistischen Regierungspolitiker in Kairo sind dafür aufgeschlossener, obwohl Ägyptens Präsident Mohammed Mursi und Ahmadinedschad in der Syrien-Krise unterschiedliche Positionen vertreten. Der Iran unterstützt das Regime von Präsident Baschar al-Assad. Ägypten sympathisiert mit den Rebellen, ist aber auch gegen eine ausländische Militärintervention.

(mit Material von dpa)
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Alles über Ihre Straße

Top Video Alle Videos
Der Sprengsatz detonierte direkt an einer StraßeBrightcove Videos

Wieder war es ein Anschlag. Wieder bekennt sich eine bekannte Terrororganisation zu der Tat. In Kabul explodierte ein Sprengsatz direkt neben einem Armeebus und tötet mehrere Menschen.mehr »

Top Bildergalerien mehr
Internet

Der IT-Gipfel 2014 in Hamburg

Diese Stars kleidete Oscar de la Renta ein

Prominente Tote

Diese Persönlichkeiten sind 2014 gestorben

Hamburg

Unbekannte überfallen Juwelier in der City

Highlights
tb_hh_mahjong100.jpg
Mahjong

Spielen Sie mit!mehr

rb_wetter_926045a.jpg
Wetter in Hamburg

Der aktuelle Wetterbericht mit Karte und Vorhersagemehr

rb_stadtplan_926042a.jpg
Stadtplan Hamburg

Mit dem Hamburger Stadtplan Adresse und Orte findenmehr