Mo, 12.11.12, 10.37

Russland Kremlchef Putin bildet neuen Menschenrechtsrat

Foto: AFP

Zuvor hatte es Kritik an Einschränkung der Freiheiten in Russland gegeben. Kritiker bemängeln, Rat gerate unter Druck von Putin.

Moskau. Nach heftiger Kritik an der Einschränkung demokratischer Freiheiten in Russland hat Kremlchef Wladimir Putin einen neuen Menschenrechtsrat mit 62 Mitgliedern einberufen.

Mit dem Bürgerrechtler Pawel Tschikow, Lilija Schibanowa von der unabhängigen Wahlbeobachterorganisation Golos und dem Journalisten Leonid Parfjonow gehören mehrere bekannte Regierungskritiker dem Gremium an, wie der Kreml am Montag mitteilte.

Allerdings verweigerten prominente Menschenrechtler wie Ljudmila Alexejewa oder Swetlana Gannuschkina, die Gründerin der Organisation Memorial, ihre Teilnahme. Kritiker bemängeln, dass der Rat zunehmend unter Druck von Putin geraten sei.