23.12.12

Pannenprojekt in Berlin

Arbeiten am Großflughafen kommen kaum voran

Prüfer des Verkehrsministeriums kommen bei Inspektion zu vernichtendem Ergebnis. Wowereit hält an Flughafenchef Schwarz fest.

Foto: dapd
Flughafen Berlin-Brandenburg "Willy Brandt"
Baufahrzeuge und Baucontainer stehen in Schönefeld vor dem Terminal des Flughafens Berlin-Brandenburg Willy Brandt (BER). Der Bau des Airports gilt inzwischen als politisches wie auch planerisches Desaster und steht bundesweit exemplarisch für ausufernde Kosten bei öffentlichen Grossbauten

Berlin. Die Bauarbeiten am neuen Hauptstadtflughafen in Schönefeld sind einem Medienbericht zufolge seit Sommer so gut wie nicht vorangekommen. Dies gehe aus einem internen Protokoll des Bundesverkehrsministeriums hervor, das der Zeitung "Bild am Sonntag" vorliegt.

Danach kommen die Ministeriumsprüfer nach einer Inspektion der Baustelle am 13. Dezember zu einem vernichtenden Ergebnis: "Der Gesamteindruck war, dass sich im Vergleich zum letzten Besuch am 31. August 2012 im Terminalbereich weiterhin nur geringfügige Aktivitäten wahrnehmen lassen."

Der Bericht listet zudem neue Planungspannen und schlimme Baumängel auf, die jetzt von der Flughafengeschäftsleitung dringend abgestellt werden sollen. So laufe am Flughafen-Bahnhof je nach Windrichtung Regenwasser von der westlichen Terminalfassade direkt in die Öffnungen des Lüftungssystems.

Das Brandschutzkonzept des Bahnhofs habe keine Verbindung zur Brandmelder-Anlage des Flughafens. Bei den Wandverkleidungen von Aufzügen würden keine brandsicheren Dübel eingebaut. Laut Protokoll gebe es am Flughafen Bereiche "von mehreren tausend Quadratmetern, die sich im Rohbauzustand befinden".

Die Eröffnung des neuen Flughafens ist nach mehreren Terminverschiebungen für den 27. Oktober 2013 geplant.

Wowereit hält weiter an Flughafenchef Schwarz fest

Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) stützt weiter den umstrittenen Flughafenchef Rainer Schwarz. "Wir haben im Aufsichtsrat – auch gemeinsam mit den Vertretern des Bundes – entschieden, nicht die komplette Geschäftsführung der Flughafengesellschaft auszutauschen", sagte Wowereit der "Berliner Morgenpost" (Sonntag). Der Baubereich des Flughafens Berlin-Brandenburg in Schönefeld gehöre nicht zum Geschäftsbereich von Schwarz. Bundesbauminister Peter Ramsauer (CSU) hatte zuletzt wiederholt offen die Ablösung von Schwarz als Konsequenz aus den mehrfach verschobenen Eröffnungsterminen gefordert.

"Rainer Schwarz wird absichtlich vieles vorgeworfen, wofür er nichts kann", mit diesen Worten verteidigte Wowereit den Sprecher der Geschäftsführung der Flughafengesellschaft. Es würde nichts bringen, ihn auszutauschen. "Wir brauchen endlich mal Ruhe im Verfahren und nicht wieder Neuanfänge", sagte Wowereit.

Mit Material von dpa/dapd
Multimedia
Millionenprojekt

Posse um Flughafen Berlin-Brandenburg

Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Alles über Ihre Straße

Top Video Alle Videos
Ratlos: Der argentinische Wirtschaftsminister Axel Kiciloff in New York City. Brightcove Videos

Kein Kompromiss: Argentinien konnte sich in New York nicht mit den klagenden Fonds einigen. Die Regierung weigert sich bislang, den Hedgefonds 1,33 Milliarden Dollar plus Zinsen auszuzahlen. mehr »

Top Bildergalerien mehr
EM-Titel

DFB-Nachwuchs feiert wie die Großen

Straßen überflutet

Überschwemmungen in Oberbayern

Baugrube

Verletzte bei Einsturz in Winterhude

Bayern München auf US-Werbetour

Highlights
tb_hh_mahjong100.jpg
Mahjong

Spielen Sie mit!mehr

rb_wetter_926045a.jpg
Wetter in Hamburg

Der aktuelle Wetterbericht mit Karte und Vorhersagemehr

rb_stadtplan_926042a.jpg
Stadtplan Hamburg

Mit dem Hamburger Stadtplan Adresse und Orte findenmehr