28.02.13

TV-Quoten Ein ordentliches 1:0 ist besser als "7 Tage Sex"


Jubel nicht nur bei Matchwinner Arjen Robben: Mit der Live-Übertragung des DFB-Pokalspiels Bayern gegen Dortmund ist der ARD der erwartbare Quotenstreich gelungen

Foto: Martin Rose / Bongarts/Getty Images

Jubel nicht nur bei Matchwinner Arjen Robben: Mit der Live-Übertragung des DFB-Pokalspiels Bayern gegen Dortmund ist der ARD der erwartbare Quotenstreich gelungen

Die Übertragung des Pokalknüllers Bayern gegen Dortmund in der ARD zog im Schnitt 11,45 Millionen Zuschauer in ihren Bann. Das neue RTL-"Sexperiment" ist ebenso abgeschlagen wie "Aktenzeichen XY".

Hamburg/Baden-Baden. Spielerisch konnte das Gigantenduell nicht ganz die Erwartungen erfüllen, quotentechnisch war das Viertelfinale im DFB-Pokal zwischen Bayern München und Borussia Dortmund (1:0) für die übertragende ARD dagegen ein voller Erfolg. 11,45 Millionen Zuschauer (34,4 Prozent Marktanteil) schalteten sich im Schnitt dem mit Spannung erwarteten Spiel zu. Damit holte das "Erste" mit großem Abstand den TV-Quotensieg am Mittwoch.

Erst nach den "Tagesthemen" in der Halbzeitpause (9,43 Millionen/27,0 Prozent), der Bayern-Vorberichterstattung (7,16 Millionen/24,7 Prozent) und der Zusammenfassung des zweiten Viertelfinals zwischen dem VfB Stuttgart und dem VfL Bochum (5,69 Millionen/27,1 Prozent) findet sich in den TV-Charts vom Mittwoch wieder ein anderer Sender wieder.

Gleichwohl fiel für das ZDF und sein Erfolgsformat "Aktenzeichen XY… ungelöst" diesmal ein kleineres Publikum ab als gewohnt. 4,70 Millionen Zuschauer bedeuteten für den Quotensieger des vergangenen Jahres einen Marktanteil von 13,5 Prozent.

Einen enttäuschenden Start legte die neue RTL-Doku "7 Tage Sex" hin. Das mit Kameras begleitete Experiment, bei dem Paare durch täglichen Sex ihre Beziehung auffrischen sollen, sahen um 21.15 Uhr lediglich 2,63 Millionen Zuschauer, was einen mageren Marktanteil von 7,8 Prozent bedeutete.