24.11.12

Literatur Herta Müller: Nobelpreis für Mo Yan ist "Katastrophe"

Herta Müller

Foto: dpa

Herta Müller Foto: dpa

Als sie von der Auszeichnung des chinesischen Schriftstellers erfahren habe, sei ihr zum Weinen zumute gewesen, sagt Müller.

Stockholm. Die rumänisch-deutsche Schriftstellerin Herta Müller hat die Auszeichnung des Chinesen Mo Yan mit dem diesjährigen Literaturnobelpreis als "Katastrophe" bezeichnet. Als sie von der Wahl des Nobelpreiskomitees erfahren habe, sei ihr nach Weinen zumute gewesen, sagte Müller, die 2009 den Literaturnobelpreis erhielt, in einem am Sonnabend veröffentlichten Interview der schwedischen Tageszeitung "Dagens Nyheter". Sie empfinde die Entscheidung für Mo Yan als äußerst verstörend. Müller warf dem chinesischen Schriftsteller vor, die strengen Zensurregeln seines Heimatlandes zu loben.

Die Auszeichnung Mos mit dem Literaturnobelpreis, der am 10. Dezember verliehen wird, wurde im Oktober bekanntgegeben. Kritiker werfen dem Chinesen vor, seine künstlerische und intellektuelle Unabhängigkeit als Mitglied der Kommunistischen Partei Chinas zu gefährden.