27.11.12

Kirchentag 2013 Widerstandskämpfer Dietrich Bonhoeffer wird mit Oper geehrt

Dietrich Bonhoeffer

Foto: pa/dpa/A0009_dpa

Kirchentag gibt ein Libretto über den 1945 von Nazis ermordeten Pazifisten in Auftrag. Uraufführung ist am 2. Mai 2013 auf Kampnagel.

Hamburg. Der Evangelische Kirchentag hat eine Oper über den deutschen Theologen und Widerstandskämpfer Dietrich Bonhoeffer (1906-1945) in Auftrag gegeben. "Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren", sagte Sprecherin Heike Rechkemmer am Dienstag in Hamburg. Die Regie werde die ehemalige Intendantin der Deutschen Oper Berlin, Kirsten Harms, übernehmen. Das Libretto schreiben die Hamburger Künstler Theresita Colloredo und David Gravenhorst, der darüber hinaus für die Produktionsleitung verantwortlich zeichnet. Komponiert wird die Oper von Stephan Peiffer, Absolvent der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg. Die Oper wird auf dem 34. Deutschen Evangelischen Kirchentag am 2. Mai 2013 in der Hamburger Kultur-Fabrik Kampnagel uraufgeführt.

Die Oper sei als Parabel über Leben und Theologie des Widerstandskämpfers Dietrich Bonhoeffer konzipiert. Er wurde am 9. April 1945 im KZ Flossenbürg von den Nationalsozialisten ermordet. "Dietrich Bonhoeffer hat aus dem Glauben heraus in einer schweren und falschen Zeit Richtiges getan. Er ist ein Mensch, an dem man sich ein Beispiel nehmen kann", sagte Kirchentagspräsident Gerhard Robbers. Die Kunstform Oper verbinde theologische Inhalte mit den Werten Bonhoeffers. Im Zentrum der Oper stehen Fragen nach Recht und Unrecht, Gesellschaft und Glaube.

Die Oper ist für neun Solisten und einen großen Chor konzipiert. Unter der musikalischen Leitung von Matthias Hoffmann-Borggrefe, Kantor an der Hauptkirche St. Nikolai, spielt die Hamburger Camerata. Noch nie in der Geschichte des Kirchentages wurde ein künstlerisch so aufwendiges Werk inszeniert.

(dpa)