Pflegekind Jeremies Zirkusfamilie beim Dieseldiebstahl erwischt

Foto: dpa

Die beiden Männer zapften 300 Liter ab. Der Vorfall bestätigt frühere Aussagen des Hamburger Jungen über sein einstiges Umfeld.

Wittenburg/Hamburg. Zwei Mitglieder des Wanderzirkus "Monaco", aus dem im November das Hamburger Pflegekind Jeremie weggelaufen war, sind als Dieseldiebe gefasst worden. Ein Sprecher der Polizeiinspektion Ludwigslust widersprach entsprechenden Medienberichten am Donnerstag nicht. Die 21 und 25 Jahre alten Tatverdächtigen sollen in Wittenburg (Landkreis Ludwigslust-Parchim) rund 300 Liter Diesel aus dem Tank eines parkenden Lastwagens abgezapft haben, sagte der Sprecher. Sie seien nach einem Zeugenhinweis auf frischer Tat ertappt worden. Das Winterlager des Zirkus befindet sich nicht weit entfernt in Lübtheen.

Die Beamten vermuten, dass noch mehr Männer an der Tat beteiligt, beim Eintreffen der Polizei aber bereits verschwunden waren. Einer soll beim Lkw-Fahrer um Diesel gebettelt und diesen so abgelenkt haben, während die anderen mit einem Schlauch den Kraftstoff aus dem Tank in Kanister füllten. Einen Teil des gestohlenen Kraftstoffs stellte die Polizei sicher.

Jeremie hatte nach Angaben seiner Mutter im Abendblatt berichtet, er sei in dem Zirkus zum Dieselklau gezwungen worden. Der Junge war vier Wochen nach seinem Verschwinden aus Lübtheen in Hamburg wieder aufgetaucht. Der Elfjährige lebt jetzt dort in einem betreuten Wohnprojekt.