15 Preisträger Das sind Hamburgs beste Arbeitgeber 2013

Foto: Roland Magunia

In der Handelskammer Hamburg wurden am Dienstagabend unter anderem Block House, Hilfe Daheim und Budnikowsky ausgezeichnet.

Ausgezeichnet und für preiswürdig befunden: Unter dem Beifall der rund 200 Gäste nahmen am Dienstagabend die Vertreter der besten Hamburger Arbeitgeber 2013 ihre Auszeichnung im Albert-Schäfer-Saal der Handelskammer Hamburg entgegen. Mit der Trophäe und dem Gütesiegel halten die Firmenchefs die sichtbare Bestätigung für hervorragendes Personalmanagement in den Händen.

Insgesamt wurden in diesem Jahr 15 Unternehmen mit fünf Sternen als höchster Kategorie ausgezeichnet. Diese steht für hervorragende Personalarbeit, Unternehmenskultur und fachliche Qualität.

Die Preise überreichten Jörg Forthmann, Geschäftsführer der den Wettbewerb mit ausrichtenden Agentur Faktenkontor und Lars Lorenz, Moderator bei Alsterradio.

Die 15 Preisträger sind: Arbeit und Mehr, Autoliv, Block House Restaurantbetriebe, DS Media Team Gesellschaft für Personalmarketing, Effenberger Vollkornbäckerei, e-velopment, GRG Services Hamburg, Hilfe Daheim, Iwan Budnikowsky, Jim Block Restaurantbetriebe, Malermeister Andree Antosch Fassadentechnik, Nielsen + Partner Unternehmensberater, Steria Mummert ISS, TauRes Gesellschaft für Investmentberatung sowie TreuenFels Personalmanagement.

Zahlreiche weitere Firmen wurden mit vier und drei Sternen ausgezeichnet. Der Wettbewerb Hamburgs beste Arbeitgeber fand bereits zum fünften Mal statt - in diesem Jahr erneut unter der Schirmherrschaft von Handelskammer-Präses Fritz Horst Melsheimer sowie mit der bislang höchsten Beteiligung von insgesamt 242 Unternehmen.

In wissenschaftlichen Befragungen der Mitarbeiter und Führungskräfte hat die Jury unter Leitung von Professor Werner Sarges von der Helmut Schmidt Universität sowie der Hamburg School of Business Administration und dem Institut für Management- und Wirtschaftsforschung ein individuelles Stärken- und Schwächenprofil der jeweiligen Personalarbeit in den Unternehmen erstellt. Der Kerngedanke dabei: Die Befragten sollten ihr Unternehmen als Persönlichkeit wahrnehmen und beschreiben. Ferner wurden Einschätzungen zur Unternehmenskultur abgefragt. Zudem flossen in die Bewertung Kriterien der europäischen Qualitätsstandards (EFQM) ein.