27.01.13

Hamburg

Trotz Schnee und Glatteis: Rutschpartien bleiben aus

Gefährlicher Eisregen und starke Schneefälle waren angekündigt – doch das befürchtete Chaos auf Hamburgs Straßen blieb aus.

Von Jana Werner
Foto: dpa
Fähre an den Landungsbrpücken
Regen statt Schnee - in Hamburg wird es milder

Hamburg. Trotz kräftiger Schneefälle und Glatteis ist die Lage auf Norddeutschlands Straßen bis zum Sonntagmittag weitgehend ruhig geblieben. Zwar rückte der Hamburger Winterdienst zu einem Großeinsatz aus, doch blieb die Hansestadt vorerst vom prognostizierten Eisregen verschont. Auch um Hamburg herum ereigneten sich am Vormittag keine Unfälle. Zudem war der Norden Deutschlands von den wetterbedingten Ausfällen am Flughafen in Frankfurt am Main kaum betroffen.

Bereits um 20.15 Uhr am Sonnabendabend wurden Fahrer von 110 Streufahrzeugen des Hamburger Winterdienstes alarmiert, wie Reinhard Fiedler von der Stadtreinigung am Sonntag sagte. Wenig später waren die ersten Winterdienstfahrzeuge auf den Hauptverkehrsstraßen unterwegs, um die Fahrbahnen mit Salz abzustreuen. Um 4.00 Uhr seien die restlichen 900 Einsatzkräfte mit 270 Fahrzeugen gerufen worden, die noch am Sonntagvormittag auf den Straßen der Hansestadt unterwegs waren, sagte Fiedler weiter.

Neuschnee und Dauerfrost um minus drei Grad Celsius hatten seit Sonnabend verbreitet für Schneeglätte in Hamburg gesorgt. Der prognostizierte Eisregen sei jedoch zunächst ausgeblieben, sagte Fiedler. Der Boden sei nass, aber nicht gefroren. Am Sonntag sollte warme Luft von Westen neuen Niederschlag bringen.

Die Verkehrsleitzentrale der Polizei sprach bis Sonntagmittag von einer ruhigen Lage in Hamburg und registrierte seit Sonnabendabend keine wetterbedingten Unfälle, wie ein Sprecher sagte. Es sei nicht glatt in Hamburg und die Lage entspannt. Auch die Regionalleitstelle in Elmshorn im Süden Schleswig-Holsteins meldete einen ähnlichen Stand.

Indes war der Norden Deutschlands auch von den wetterbedingten Flugausfällen am Flughafen in Frankfurt am Main am Sonntag zunächst kaum betroffen. Einzig am Flughafen in Hannover mussten die zwei Verbindungen um 14.45 und 18.40 Uhr in die Main-Metropole gestrichen werden. Es gebe jedoch keine Einschränkungen oder Sperrungen in Hannover, sagte ein Sprecher des Flughafens. Der Winterdienst habe alles im Griff. Vom Hamburger Flughafen nach Frankfurt hingegen sollten am Sonntag alle Flüge planmäßig starten.

Aufgrund des eisigen Winterwetters war es am Sonntag zu Beeinträchtigungen in Frankfurt bekommen. Die Lufthansa strich mehr als 30 Flüge zum und vom größten deutschen Flughafen. Reisende können sich auf der Internetseite der Fluggesellschaft informieren und gegebenenfalls auf andere Flüge ausweichen. Umbuchungen sind laut Lufthansa unter der Servicehotline 069-86-799-799 kostenfrei möglich. Ferner können innerdeutsch Reisende, deren Flüge aufgrund der Witterung gestrichen wurden, die Züge der Deutsche Bahn nutzen.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) riet dennoch am Sonntag zur Vorsicht auf den Straßen Niedersachsens: Von Wilhelmshaven bis Osnabrück und von Emden bis Diepholz galt seit dem Morgen eine Unwetterwarnung wegen Glätte. Durch den Niederschlag, zuerst Schnee, später Regen, könne es zum gefürchteten Blitzeis kommen. Allerdings soll es auch im Norden Deutschlands milder werden. Bereits am Sonnabendabend geriet eine 18-Jährige mit ihrem Auto im Landkreis Goslar in einer Schneewehe ins Schleudern und kam von der Fahrbahn ab. Es blieb bei einem Sachschaden, wie die Polizei in Seesen mitteilte.

Wintervergnügen im Harz endet im Nebel

Nebel, leichter Schneefall und Regen haben am Sonntag das sonnige und kalte Winterwetter auch im Harz abgelöst. Trotz des Wetterumschwungs waren auch am Sonntag die Parkplätze in Braunlage und in Torfhaus noch gut belegt, teilte die Polizei in Braunlage mit. Am Samstag hatten sich viele Skifahrer, Rodler und Wanderer auf den Pisten, Loipen und Wegen getummelt. Die Polizei sprach vom "bestbesuchtesten Wochenende in diesem Winter". Die Parkplätze seien ordentlich belegt gewesen, der Verkehr floss auf gut geräumten Straßen ohne Probleme.

Auch die Gastronomen kamen auf ihre Kosten. So herrschte zum Beispiel im Lokal Bavaria Alm in Torfhaus am Samstagnachmittag großer Andrang. "Die Leute sind gut drauf", sagte Mitarbeiterin Tanja Häger.

Bei leichtem Schneefall aber trübem Himmel rodelten die Wintersportler am Sonntag den Hang hinunter, der Skilift war ebenfalls in Betrieb.

Zahlreiche Loipen, Ski- und Rodelpisten waren rechtzeitig zum Wochenende präpariert worden. Etliche Abfahrten blieben jedoch auch gesperrt, weil der Schnee nicht ausreichte. Zum Wochenbeginn soll es wärmer werden. Selbst für den Brocken, dem höchten Berg im Harz, wurde vorübergehend Tauwetter vorhergesagt.

Multimedia
Wetter

Großeinsatz für Hamburger Stadtreinigung

Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Alles über Ihre Straße

Die Welt - Aktuelle News
  1. 1. WirtschaftTestflugTouristen-Raumschiff "SpaceShip Two" abgestürzt
  2. 2. DeutschlandGauland gegen HenkelAfD-Spitze zerlegt sich im Richtungsstreit
  3. 3. FußballVereine wehren sichHooligans melden 10.000 Teilnehmer für Berlin-Demo
  4. 4. VerbraucherNeue VerordnungenDas ändert sich für die Deutschen am 1. November
  5. 5. KulturTim Cooks OutingIst Homosexualität tatsächlich ein Geschenk?
Top Video Alle Videos

Der beliebte Drive-In-Briefkasten am Siemersplatz wurde wieder aufgestellt. Autofahrer haben somit wieder die Möglichkeit im Vorbeifahren Briefe einzuwerfen. Der sogenannte "Autofahrer-Briefkasten"…mehr »

Top Bildergalerien mehr

Halloween-Party in Hamburg läuft aus dem Ruder

Handelskammer

"Cheese and bread" bei der Morgensprache

Winterhude

Stanislawski und Laas eröffnen Supermarkt

Ärchaologisches Museum

Ausstellung "Mythos der Hammaburg"

tb_reisemarkt.jpeg
Der Reisemarkt

Aktuelle Reise- und Urlaubsangebotemehr

Highlights
tb_hh_mahjong100.jpg
Mahjong

Spielen Sie mit!mehr

rb_wetter_926045a.jpg
Wetter in Hamburg

Der aktuelle Wetterbericht mit Karte und Vorhersagemehr

rb_stadtplan_926042a.jpg
Stadtplan Hamburg

Mit dem Hamburger Stadtplan Adresse und Orte findenmehr