Nahverkehr Hamburg soll eine Stadt der Busfahrer werden

Foto: HVV

Hochbahn will Kapazität von 61.000 auf 83.000 Plätze erhöhen. Passagier-Zuwachs um jährlich 2,4 Prozent erwartet.

Hamburg. Die Hochbahn will ihre Busflotte bis 2020 deutlich ausbauen: Dadurch soll die Platzkapazität von zur Zeit 61.000 auf 83.000 erweitert werden. Das sagte Hochbahn-Chef Günter Elste am Dienstag gegenüber Abendblatt.de: "Wir haben jetzt schon rund 600.000 Fahrgäste, die täglich unsere Busse nutzen. Wir gehen auch in den kommenden Jahren von einem Fahrgastzuwachs von mindestens 2,4 Prozent pro Jahr aus."

Ab 2015 plant das Verkehrsunternehmen ausschließlich umweltfreundliche Hybridbusse zu beschaffen, die unter anderem mit Diesel betrieben werden.

Von 2020 an wird die Hochbahn keine Dieselbusse mehr anschaffen, sondern nur noch mit brennstoffzellen- beziehungsweise batteriebetriebene Fahrzeuge.

Ein Ausbau des Bus-Programms gilt als zentraler Punkt der Verkehrspolitik des SPD-Senats. Bis 2020 sollen 259 Millionen Euro in den Bau sogenannter Busbeschleunigungsspuren investiert werden. Die CDU hatte kürzlich kritisiert, dass die Pläne für die Bürger nicht ausreichend transparent seien, die SPD verwies auf öffentliche Sitzungen der Verkehrsausschüsse in den Bezirken.