05.01.13

Tourismus

Hamburger Hoteliers übernehmen Kulturtaxe

Die Bettensteuer gilt seit dem 1. Januar. Einige Gastgeber übernehmen die Gebühr für ihre Kunden. Klage gegen Abgabe eingereicht.

Von Ulrich Gaßdorf
Foto: Roland Magunia
Niklaus Kaiser von Rosenburg
Niklaus Kaiser von Rosenburg ist ein Kritiker der neuen Steuer und will seine Gäste damit nicht belästigen

Hamburg. Touristen, die nach Hamburg kommen, müssen seit dem 1. Januar Bettensteuer bezahlen. Allerdings nur, wenn die Buchung auch erst im neuen Jahr erfolgt ist. Die Stadt kalkuliert in diesem Jahr mit Mehreinahmen von zwölf Millionen Euro. Sie will damit Kultur und Tourismus stärken. Von der Abgabe sind Geschäftskunden befreit. Die Fachgruppe Hotels im Verband Dehoga und die Hoteliers hatten im Vorfeld scharfe Kritik geübt und Klagen angekündigt. Doch bevor es eine endgültige Gerichtsentscheidung gibt, könnte es laut Dehoga noch anderthalb bis zwei Jahre dauern.

Aber so lange will die Hotellerie nicht warten. Deshalb haben zahlreiche Hamburger Hotels entschieden, ihre Gäste nicht mit der Bettensteuer zu behelligen. So auch das Privathotel Madison am Schaarsteinweg: "Wir werden für die Touristen die Bettensteuer übernehmen, und deshalb wird diese auch nicht auf der Rechnung auftauchen. Unsere Gäste werden beim einchecken nicht nach dem Grund ihrer Reise befragt", sagt Direktor Thomas Kleinertz. Diese Entgegenkommen dürfte das Vier-Sterne-Superior-Haus einen fünfstelligen Betrag im Jahr Kosten.

Service wird auch im Vier Jahreszeiten am Neuen Jungfernstieg groß geschrieben: "Wir werden unsere Gäste nicht mit dieser unsinnigen Abgabe belasten. Wer bei uns wohnt, wird nicht nach dem Anlass seiner Reise gefragt", sagte Vize-Direktor Raimund Schied. Das Hotel zahle die Bettensteuer für den Gast, so Schied weiter.

Die Bettensteuer sieht vor, dass Privatreisende pro Person und Tag zwischen 50 Cent (bei einem Übernachtungspreis bis 25 Euro) und vier Euro (bei bis zu 200 Euro Übernachtungspreis bezahlen). Pro weitere angefangene 50 Euro ist je ein Euro Taxe fällig. Geschäftsreisende sind von dieser Regelung ausgenommen. Das hatte das Bundesverwaltungsgericht (BVG) Leipzig im Juni 2012 entschieden.

Doch da kommt der Datenschutz ins Spiel (wir berichteten): "Die Probleme dieses neuen Gesetzes sind programmiert. Denn aus Datenschutzgründen braucht der Gast keine Auskunft über den Anlass seiner Reise geben", sagte Hans-Joachim Menzel, stellvertretender Hamburgischer Datenschutzbeauftragter.

Diese Fragen sparen sich Hotels wie das Vier Jahreszeiten oder das Madison. Auch Niklaus Kaiser von Rosenburg, Dehoga-Vizepräsident und Direktor im Hotel Baseler Hof, schließt sich dieser Variante an: "Der Gast wird bei uns im Haus nicht mit der Bettensteuer belästigt. Wir werden diese auch nicht anhand von versteckten Preiserhöhungen eintreiben, sondern schlicht übernehmen." Aus dem noblen Louis C. Jacob an der Elbchaussee heißt es: "Es wäre unwürdig, die Gäste nach dem Grund ihres Aufenthalts zu fragen. Die Bettensteuer taucht bei uns nicht auf der Rechnung auf", sagt Direktor Jost Deitmar. Natürlich können die Hotels die Bettensteuer auch in ihre Preisberechnung einkalkulieren, so bleibt die Bettensteuer dann auch unbemerkt.

Die großen Hotelketten berechnen ihren Gästen die Bettensteuer. So auch Motel One: "Wir schlagen die Bettensteuer auf unsere regulären Preise auf. Wenn der Gast uns dann nachweist geschäftlich in Hamburg zu sein, bekommt er diesen den Betrag erstattet", sagt Regionalmanager Tim Henrik Göhring.

Trotz der Kritik hält SPD-Tourismusexpertin Dorothee Martin an dem Modell fest: "Jedes neue Gesetz sorgt für keine Luftsprünge. Aber da die Verwendung der Kultur- und Tourismustaxe vor allem den Gästen und damit auch den Hoteliers zugute kommt, wird die Akzeptanz mit der Zeit steigen."

Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Alles über Ihre Straße

Die Welt - Aktuelle News
  1. 1. DeutschlandVerkehrsabgabeDie Pkw-Maut kommt – aber ganz anders als gedacht
  2. 2. WirtschaftStaatsanwaltschaftMiddelhoff soll wegen Untreue ins Gefängnis
  3. 3. KommentareIslamismusMuslime, distanziert Euch endlich vom IS!
  4. 4. AuslandKampf gegen ISPeschmerga-Einheiten verstärken Kobani-Verteidiger
  5. 5. WirtschaftMistral-SchiffeFrankreich wegen Rüstungsdeal in der Zwickmühle
Top-Videos
Aktuell
Hamburgs berühmtester Briefkasten ist zurück

Der beliebte Drive-In-Briefkasten am Siemersplatz wurde wieder aufgestellt. Autofahrer haben somit wieder die Möglichkeit im Vorbeifahren…mehr »

Top Bildergalerien mehr
Winterhude

Stanislawski und Laas eröffnen Supermarkt

Ärchaologisches Museum

Ausstellung "Mythos der Hammaburg"

Hamburg

Auto stürzt in Uhlenhorst in Kanal

Hamburg

Abschied von Siegfried Lenz im Michel

Hamburg Guide mehr
Weitere Dienste alle Dienste
tb_reisemarkt.jpeg
Der Reisemarkt

Aktuelle Reise- und Urlaubsangebotemehr

Highlights
tb_hh_mahjong100.jpg
Mahjong

Spielen Sie mit!mehr

rb_wetter_926045a.jpg
Wetter in Hamburg

Der aktuelle Wetterbericht mit Karte und Vorhersagemehr

rb_stadtplan_926042a.jpg
Stadtplan Hamburg

Mit dem Hamburger Stadtplan Adresse und Orte findenmehr